Zurück zur Listenansicht

12.03.2020

Zwei Abstrichzentren im Landkreis

Einrichtungen im Bereich der Städte Parchim und Ludwigslust nehmen Arbeit am 13. März auf

Im Landkreis Ludwigslust-Parchim werden zurzeit zwei sogenannte Abstrichzentren eingerichtet. Die vom Gesundheitsministerium Mecklenburg-Vorpommern initiierten Zentren werden zentrale Anlaufstellen für Abstriche von Covid-19-Verdachtsfällen sein. Dadurch soll die Ansteckungsgefahr in Krankenhäusern und Praxen minimiert werden. Die Standorte im Landkreis Ludwigslust-Parchim befinden sich im Bereich der Städte Ludwigslust und Parchim. Im Gesundheitsamt des Landkreises in Ludwigslust werden keine Abstriche vorgenommen.

Wie das Gesundheitsministerium in dieser Woche mitteilte, werden Abstrichzentren in den Landkreisen und bei den Universitätsmedizinen in Rostock und Greifswald eingerichtet. Jedes Zentrum wird durch ein Zweier-Team betreut. Im Landkreis Ludwigslust-Parchim nehmen die Zentren ihre Arbeit am 13. März auf. Das Personal wird zunächst vom Landkreis gestellt.

Wichtig: zum Abstrichzentrum nur auf Weisung des Arztes

Ein Patient, der befürchtet, am Coronavirus erkrankt zu sein, soll sich zunächst bei seinem Hausarzt telefonisch melden, heißt es aus dem Ministerium. Der Arzt prüft, ob die Bedingungen für einen begründeten Verdachtsfall - nach den Vorgaben des Robert-Koch-Instituts -, am Coronavirus erkrankt zu sein, vorliegen.

Der Patient geht auf Weisung des Arztes in ein Abstrichzentrum. Dort wird ein Abstrich vorgenommen. Jedem Abstrichzentrum im Land ist ein festes Labor in Mecklenburg-Vorpommern zugeteilt. Im Labor wird der Abstrich ausgewertet. Das Ergebnis des Tests wird an den Hausarzt übermittelt, der den Patienten informiert.

Weitere aktuelle Informationen  bietet das Robert-Koch-Institut unter www.rki.de, die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)  unter www.infektionsschutz.de und das Landesgesundheitsamt unter www.lagus.mv-regierung.de. Das Land hat eine Telefon-Hotline unter 0385 588-5888 eingerichtet. Darüber hinaus werden Hinweise und Meldungen über die Informations- und Nachrichten-App „NINA“ des Bundes verbreitet. Die Meldungen werden über das Lagezentrum des Innenministeriums Mecklenburg-Vorpommern herausgegeben. Aktuelle Nachrichten des Landkreises: www.kreis-lup.de