Zurück zur Listenansicht

27.06.2019

Waldbrand bei Lübtheen: Lage unter Kontrolle

Löschpanzer noch bis 12 Uhr im Einsatz / Riegelstellung bei Volzrade wird zurückgebaut / Einsatzstelle plant Waldgebiet um 18 Uhr an die Bundesforstverwaltung zu übergeben

Das Feuer im Waldbrandgebiet bei Lübtheen ist unter Kontrolle, meldete die Einsatzleitung heute Morgen (27.06.2019). Die Glutnester im betroffenen Waldstück laufen sich aus, offene Flammen gibt es keine mehr.
Noch bis 12 Uhr ist der Löschpanzer im Einsatz, um die Brandschneisen zu wässern. Die Riegelstellung bei Volzrade wird im Laufe des Tages zurückgebaut. Gegenwärtig sind noch 81 Einsatzkräfte vor Ort. Geplant ist, dass die Einsatzstelle das Waldgebiet um 18 Uhr an die Bundesforstverwaltung übergibt.
Da es sich bei dem betroffenen Gebiet um ein stark munitionsbelastetes Waldstück handelt, gilt für die Einsatzkräfte nach wie vor ein Sicherheitsabstand von 1000 Metern. Die Einsatzleitung appelliert auch weiterhin eindringlich an die Bürgerinnen und Bürger, das Waldstück nicht zu betreten.
Landrat Stefan Sternberg dankt allen Einsatzkräften von Feuerwehr, Katastrophenschutz, Polizei und anderen Institutionen für ihren unermüdlichen Einsatz und lobt den schnellen Einsatz des Löschpanzers.
Am Dienstagnachmittag (25.06.2019) war in dem 30 Hektar großen Waldstück bei Lübtheen eine ca. 6,5 Hektar große Fläche in Brand geraten.
Die Brandursache ist bisher unklar.