Zurück zur Listenansicht

02.11.2020

Weiterer Todesfall in Ludwigslust-Parchim

Bislang sind im Landkreis drei Menschen in Zusammenhang mit einer Coronainfektion verstorben / Zurzeit 164 aktive Fälle / 7-Tage-Inzidenz jetzt bei 64,2

TAGAKTUELL
© Landkreis Ludwigslust-Parchim

Im Landkreis Ludwigslust-Parchim ist ein weiterer Krankenhauspatient in Zusammenhang mit einer Coronainfektion verstorben. Das teilte das Gesundheitsamt des Landkreises heute (02.11.2020) mit. Dabei handelt es sich um einen älteren Mann mit Vorerkrankungen. Landrat Stefan Sternberg sprach der Familie des Verstorbenen sein Mitgefühl aus. Bislang sind im Landkreis Ludwigslust-Parchim drei Menschen in Zusammenhang mit einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben.

Heute wurden im Landkreis Ludwigslust-Parchim 13 neue Corona-Infektionen festgestellt; bei den Infizierten handelt es sich um Mitarbeiter der Firma Danish Crown sowie zwei Kontaktpersonen. Seit Auftreten der ersten Fälle bei dem Fleischverarbeitungsunternehmen in Boizenburg wurden dort 52 Mitarbeiter positiv getestet. Die Mehrzahl der in den vergangenen Tagen betroffenen Mitarbeiter und Kontaktpersonen befanden sich bereits in Quarantäne.

Der Inzidenzwert für den Landkreis Ludwigslust-Parchim liegt damit bei 64,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen (Vortag 59,5). Seit Donnerstag, mit Erreichen des Inzidenzwertes 50,5, ist der Landkreis Risikogebiet. Seit heute gelten bundesweit verschärfte Regelungen zum Schutz vor Infektion mit dem Coronavirus.

Die Anzahl aktiver Fälle im Landkreis beläuft sich jetzt auf 164 (+2). Drei der Infizierten werden im Krankenhaus behandelt,161 Infizierte sowie etwa 980 Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Insgesamt haben sich seit Auftreten des ersten Coronafalls im Landkreis Ludwigslust-Parchim am 14. März dieses Jahres 445 Menschen mit dem Coronavirus infiziert; derzeit sind 278 Menschen wieder genesen.

Die Corona-Hotline 03871 722-8800 ist montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr sowie sonnabends von 9 bis 12 Uhr erreichbar.

Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion sollte telefonisch mit dem Hausarzt Kontakt aufgenommen und sich in häusliche Quarantäne begeben werden. Außerhalb der Sprechzeiten und am Wochenende ist der Notdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter der Telefonnummer 116 117 zu erreichen.

Weitere Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Internetseite des Landkreises unter www.kreis-lup.de/corona