LEADER-Landeswettbewerb 2019

Bild2

 

Gesucht werden Best-Practice-Beispiele zur Ergänzung und Sicherstellung der ambulanten haus- und kinderärztlichen Versorgung im ländlichen Raum.

Wettbewerbsanträge können Sie bis zum 15. November 2019 bei der LAG SüdWestMecklenburg einreichen!

 

>>> Weitere Informationen und Downloads

 

 

Aktuelle Meldungen

06.11.2019 - LEADER-Aktionsgruppe „SüdWestMecklenburg“ macht Weg frei für neue Projekte

LEADER-Aktionsgruppe „SüdWestMecklenburg“ macht Weg frei für neue Projekte

Die 17 Mitglieder des Entscheidungsgremiums der LEADER-Aktionsgruppe „SüdWestMecklenburg“ (LAG SWM) haben ihre Entscheidung zum 5. und letzten Projektauswahlverfahren für die aktuelle Förderperiode getroffen.

Dass der Bedarf an LEADER-Fördermitteln im Aktionsraum der LAG SWM ungebrochen ist, zeigt die Vielzahl der eingegangenen Projektideen. Vom geplanten Bewegungsplatz in Wittenförden über die Errichtung eines barrierefreien Elektrofloßes für Fahrten auf der Müritz-Elde-Wasserstraße bis zur Erarbeitung von Lösungen zur Belebung der Innenstädte im Städtedreieck Ludwigslust, Grabow und Nuestadt-Glewe: an Ideen mangelt es nicht.

Nachdem alle Akteure die Gelegenheit genutzt haben und Ihre Vorhaben der LAG präsentierten, wurden die Projekte anhand einheitlicher Kriterien bewertet und nach ihrer erreichten Punktzahl sortiert. Alle 20 beurteilten Projektideen haben die erforderliche Mindestpunktzahl erreicht und konnten entsprechend des einstimmigen Beschlusses der LAG vom 16.10.2019 auf die Vorhabenliste 2020 aufgenommen werden.

Doch das Geld wird knapp, denn die aktuelle Förderperiode endet, sagt Harald Elgeti, Vorsitzender der LAG SWM. Nach derzeitigen Informationen des Zuwendungsgebers, dem Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt Westmecklenburg, und des Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt, werden nicht alle Vorhaben im zur Verfügung stehenden Budget umgesetzt werden können. Die Fördermittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums werden nun an Vorhaben entsprechend der Rangfolge und der noch vorhandenen Mittel ausgereicht.

Welche Projekte es auf die Vorhabenliste geschafft haben, erfahren Sie hier >>>

 

P1130929
Die LAG im Waldbad Probst Jesar: Badespaß für alle! Geplant ist u.a. die barrierefreie Zuwegung; © LAG SWM

22.10.2019 - Staffelstab in der LEADER-Geschäftsstelle übergeben

Staffelstab übergeben

 

Ingrid Herrmann beendet Arbeit als Regionalmanagerin für die Lokale Aktionsgruppe SüdWestMecklenburg (LAG SWM)

 

25 Jahre LEADER in SüdWestMecklenburg, heißt auch 25 Jahre Ingrid Herrmann. Die Regionalmanagerin übergab am 25. September 2019 offiziell den Staffelstab an ihre Nachfolgerin Sophie Maletzki und verabschiedete sich in den wohlverdienten Ruhestand.

Im Rahmen ihrer Verabschiedung dankte Landrat Stefan Sternberg Frau Herrmann persönlich: „Ingrid Herrmann hat als Regionalmanagerin einen wesentlichen Beitrag zur erfolgreichen Umsetzung von LEADER in SüdWestMecklenburg geleistet. Mit viel Engagement, aber auch mit kritischem Blick auf die Projekte, hat sie viele Spuren in der Region hinterlassen.“

„Es war eine spannende Tätigkeit, die vor allem durch ihre Vielseitigkeit geprägt war“, sagt Ingrid Herrmann. Als Regionalmanagerin organisierte sie den LEADER-Prozess der LAG SWM und legte immer großen Wert auf die Vernetzung der Akteure in der Region und den Austausch untereinander. Die zahlreichen langjährigen Wegbegleiter schätzten vor allem ihren Ideenreichtum und ihre konstruktiven Lösungsansätze. Mit ihrer Hilfe konnten zahlreiche Projekte realisiert werden, die die Lebensqualität im ländlichen Raum nachhaltig verbessern.

Mit Frau Maletzki hat die Geschäftsstelle der LAG SWM eine Nachfolgerin gefunden, die gut vorbereitet in ihre neue Tätigkeit starten kann, denn bereits seit einem Jahr konnte sie Frau Herrmann bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen. Unterstützt wird sie hierbei von Frau Mandy Hoffmann.

 

gruppenbild
Verabschiedung von Ingrid Herrmann durch die Mitglieder der LAG SWM © LAG SWM

harald_ingrid
Ein LEADER-Kuchen zum Abschied: Harald Elgeti, Vorsitzender der LAG SWM, verabschiedet Ingrid Herrmann © LAG SWM

11.10.2019 - Endspurt beim LEADER-Fotowettbewerb „Liebsorte – faszinierend bunt“

Endspurt beim LEADER-Fotowettbewerb „Liebsorte – faszinierend bunt“

Der Countdown läuft: wer es noch nicht geschafft hat, kann noch bis zum 31.10.2019 Fotos einreichen, die seine Lieblingsorte in der Griesen Gegend zeigen. Lassen Sie uns teilhaben an Ihrem besonderen Platz und zeigen uns die faszinierend bunte Schönheit und Vielfältigkeit der LEADER-Region SüdWestMecklenburg.

Nach Einsendeschluss wird eine unabhängige Jury die schönsten Aufnahmen auswählen und auf die Gewinner warten tolle Preise. Die Bilder der Lieblingsorte gehen dann im kommenden Jahr im Zuge einer Wanderausstellung auf eine Reise durch die Region.

Informationen und Teilnahmebedingungen sind unter www.kreis-lup.de/leader  zu finden.

Der Wettbewerb wird im Rahmen des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum Mecklenburg-Vorpommerns 2014-2020 aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds und des Landkreises Ludwigslust-Parchim unterstützt.

foto_postkarte
© LAG SüdWestMecklenburg

07.10.2019 - Neues Besucherleitsystem im UNESCO-Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe Mecklenburg-Vorpommern

Pressemitteilung des Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe vom 26.09.2019

„Gäste willkommen heißen“ 

Neues Besucherleitsystem im UNESCO-Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe Mecklenburg-Vorpommern
 

Am 26. September fiel am Bahnhof Boizenburg/Elbe der Startschuss für das Aufstellen neuer Informationstafeln im Rahmen des LEADER-Projektes „Wir sind Biosphäre - Teilprojekt Gestaltung Eingangsbereiche, Infotafeln“.

Die Einweihung der ersten neuen Informationstafel des Besucherleitsystems übernahmen Anke Hollerbach, Dezernentin im Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe, gemeinsam mit Harald Jäschke, Vorsitzender des Projektträgers Förderverein Biosphäre Elbe MV e.V.
Mit dem Aufstellen der ersten zehn von insgesamt ca. 20 Infotafeln setzen wir nun auch im Bereich der Besucherinformation und -lenkung die Entwicklung vom Naturpark Mecklenburgisches Elbetal hin zum landesrechtlich gesicherten UNESCO-Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe Mecklenburg-Vorpommern sowohl optisch als auch inhaltlich weiter um“, erläutert Anke Hollerbach.
Zum neuen Besucherleitsystem gehören neben den 1,65 x 1,50 Meter großen Infotafeln auch vier 2,60 x 2,70 Meter abmessende „Willkommenstafeln“, die im nächsten Jahr an sogenannten Eingangsbereichen des Biosphärenreservates aufgestellt werden können. Als Standorte sind die großen, in das Biosphärenreservat hineinführenden Straßen geplant: Die B 5 von Lauenburg und Pritzier kommend, die B 195 von Schwartow sowie die B 191 von Neu Kaliß ausgesehen.

Harald Jäschke, Vorsitzender des Fördervereins und ebenfalls Bürgermeister der Stadt Boizenburg/Elbe, freut sich besonders über die Einweihung der ersten Infotafel am gut frequentierten Boizenburger Bahnhof: „Hier werden nicht nur Touristen willkommen geheißen und auf das UNESCO-Biosphärenreservat eingestimmt, sondern außerdem zu weiteren Besuchen animiert“.
Auch die weiteren neun Tafeln, die in den kommenden Tagen durch die Ranger aufgestellt werden, dienen sowohl Gästen als auch Bewohnern der Orientierung und der Information über naturräumliche und kulturhistorische Besonderheiten des UNESCO-Biosphärenreservates. Zu finden sein werden die Tafeln u.a. am Deichweg an der Sude zwischen Gothmann und Altendorf, an der Kirche Zahrensdorf, am Dammereezer Park, am Thälmannplatz in Lübtheen, am Vielanker Brauhaus, am Töpferhof Hohenwoos sowie am Hafen und auf der Festung Dömitz. „Ob überhaupt und wo genau die Tafeln mit welchen Karten und Informationen aufgestellt werden sollen, wurde im Vorfeld mit den Gemeinden und örtlichen Vereinen sehr eng abgestimmt“, bedankt sich Anke Hollerbach bei allen Kooperationspartnern.

So ein nachhaltiges Projekt für unsere Elberegion zwischen Dömitz und Boizenburg wäre übrigens ohne die Finanzierung aus dem LEADER -Budget der Lokalen Aktionsgruppe LEADER ‚SüdWestMecklenburg‘, finanziert aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes und des Landes Mecklenburg-Vorpommern, vertreten durch das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt M-V, sowie durch eine Förderung durch ‚Bingo! Die Umweltlotterie‘ nicht umsetzbar!“, dankt auch Harald Jäschke, Vorsitzender des Fördervereins Biosphäre Elbe MV e.V.

[www.elbetal-mv.de/service/presse/detail/article/gaeste-willkommen-heissen.html]

02.09.2019 - LEADER Fotowettbewerb „Lieblingsorte“

LEADER Fotowettbewerb „Lieblingsorte“

31.10.2019 Einsendeschluss für ihre Fotos

Dass die „Griese Gegend“ alles andere als grau ist, können Sie mit Ihren Fotos beweisen.

Dazu hat die Lokale Aktionsgruppe (LAG) LEADER „SüdWestMecklenburg“ in Kooperation mit dem regionalen Museums- und Ausstellungsverbund Griese Gegend unter dem Motto „Lieblingsorte faszinierend bunt“ einen Fotowettbewerb ausgelobt.

Ob Sonnenuntergang an der Elbe, die Kirche im Dorf oder die Hollywoodschaukel im eigenen Garten – jeder hat doch seinen persönlichen Lieblingsplatz. Fotobegeisterte sind eingeladen noch bis zum 31.10.2019 Fotos einzureichen. Voraussetzung sind u.a., dass die Aufnahmen im Aktionsraum der LAG SüdWestMecklenburg gemacht wurden und nicht älter als 1 Jahr sind.

Eine Jury wählt die schönsten Fotoarbeiten aus, die dann mit tollen Preisen, von Akteuren des LEADER-Netzwerkes zur Verfügung gestellt, prämiert werden. Sonderpreise werden für Jugendliche bis 18 Jahre und Interessengemeinschaften ausgelobt. So verspricht z.B. Biber „Jesse“ Tours einen spannenden Aktivpreis.

Im nächsten Jahr wird eine Auswahl der schönsten Fotos im Zuge einer Wanderausstellung gezeigt.

Weitere Informationen und Teilnahmebedingungen erhalten Sie bei der LAG SüdWestMecklenburg unter www.kreis-lup.de/leader, per E-Mail LEADERFotowettbewerb@kreis-lup.de oder Telefon 03871 722-6011.

Übrigens: Wer noch Inspiration benötigt, kann diese auf den Erlebnistouren in der Region finden. Mit Hilfe der Entdeckerrouten-App erfährt der Nutzer mehr über die Natur und Landschaft, ihre Geschichte sowie den Sehenswürdigkeiten der Griesen Gegend und findet so vielleicht auch einen neuen Lieblingsort. Probieren Sie es aus! Mehr Informationen unter: www.entdeckerrouten.org.

foto_postkarte
© LAG SüdWestMecklenburg

Unsere Strategie - kurz gefasst

L      Lebendig präsentiert sich unsere Region im Südwesten
        Mecklenburg-Vorpommerns im Landkreis Ludwigslust-Parchim.
        Das ist erklärtes Ziel der Strategie lokaler Entwicklung der
        Lokalen Aktionsgruppe „SüdWestMecklenburg“.

E      Europa ist bei uns. Die Akteure nutzen die Fördermöglichkeiten
        des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum
        Mecklenburg-Vorpommerns 2014 bis 2020 (EPLR M-V 2014 -
        2020) mit Mitteln aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds
        für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) gezielt für
        die Sicherung der Daseinsvorsorge, die Unterstützung
        regionaler Wertschöpfung und die Gestaltung eines attraktiven
        Lebensumfeldes.

A      Aktiv, gemeinsam mit den Akteuren der Region sucht die
        Aktionsgruppe nach angepassten Lösungen, um dieses Ziel zu
        erreichen. Mehr als 100.000 Menschen, die im Aktionsraum
        leben, sollen davon profitieren.

D      Dörfer prägen unsere Region. Die 80 Kommunen des
        Aktionsraumes verfügen über großes Potenzial.
        Schützenswerte Naturräume und interessante Kulturgeschichte
        werden sich in vielseitigen Freizeit- und Erlebnisangebote für
        alle Generationen widerspiegeln.

E      Ehrenamtliches Engagement ist Grundpfeiler für das Meistern
        der Herausforderungen des demografischen Wandels. Die
        Lokale Aktionsgruppe „SüdWestMecklenburg“ wird die Vereine
        dabei unterstützen.

R      Regionale Netzwerke sorgen für eine enge Verbindung der
        Akteure und treiben eine angepasste und koordinierte
        Entwicklung voran. Das kommt allen zugute.

 

S      Sozial und engagiert,

W     wegweisend ohne soziale Barrieren,

M      mobil und damit aktiv

sind Merkmale unserer Strategie für ländliche Entwicklung, mit der wir uns am Wettbewerb des Landes Mecklenburg-Vorpommern zur Auswahl lokaler Aktionsgruppen zur Umsetzung der Fördermaßnahme LEADER des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum Mecklenburg-Vorpommern 2014 - 2020 bewerben.

Unser Netzwerk von repräsentativen Wirtschafts- und Sozialpartnern sowie Vertretern öffentlicher Institutionen, möchte an die 20-jährige erfolgreiche Zusammenarbeit anknüpfen und auch künftig aktiv zur Entwicklung des ländlichen Raumes beitragen.

>>Strategie für lokale Entwicklung 2014 - 2020 Lokale Aktionsgruppe LEADER "SüdWestMecklenburg"

OS6A3516_2
Die Mitglieder der LAG 'SüdWestMecklenburg' © A. Freiler
LEADER SWM intern

Anmeldedaten eingeben:

Lokale Aktionsgruppe
Logo LAG SWM

Ansprechpartnerin:
Regionalmanagerin
Sophie Maletzki
Tel.:  03871 722-6011
Fax:  03871 722-77-6011

Assistentin
Mandy Hoffmann
Tel.:  03871 722-6012
Fax:  03871 722-77-6012

E-Mail: leader@kreis-lup.de
Standort:
Dienstgebäude Garnisonsstr. 1, 19288 Ludwigslust


Postanschrift:
Geschäftsstelle LEADER LAG SüdWestMecklenburg
c/o Landkreis Ludwigslust-Parchim
FD 60–Regionalmanagement und Europa
Postfach 1263, 19362 Parchim

 

Termine

07.11.2019
Jahreskonferenz FORUM Ländl. Entwicklung und Demografie zum Thema "Digitalisierung", Neubrandenburg >>> mehr

bis 15.11.2019
Frist LEADER-Landeswettbewerb medizinische Versorgung im ländlichen Raum. >>> mehr

21.01.2020
Eröffnung Fotoausstellung "Lieblingsorte - faszinierend bunt" in Ludwigslust

 

impressum_website_v2
©

Urheber der Bilder:
Auf dieser Seite werden Bilder von folgenden Urhebern genutzt:
Landkreis Ludwigslust-Parchim
Lokale Aktionsgruppe SüdWestMecklenburg
Hintergrundbild: Günther Schulz

Das Vorhaben "Arbeit der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) "SüdWestMecklenburg" wird im Rahmen der Maßnahme "19.4 Laufende Kosten der LAG und Sensibilisierung für die Strategie für lokale Entwicklung" des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum Mecklenburg-Vorpommern 2014 bis 2020 gefördert, die zum Schwerpunkt "6B: Förderung der lokalen Entwicklung in ländlichen Gebieten" beiträgt.