Stallpflicht für Geflügel in Risikogebieten

GP Sperrbezirk
© LK LUP FD39

Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung des Landkreises Ludwigslust-Parchim zum Schutz vor der Geflügelpest gilt ab 18.11.2020

In sogenannten Risikogebieten des Landkreises Ludwigslust-Parchim darf Geflügel ab dem 18.11.2020 nicht mehr ungeschützt im Freien gehalten werden. Eine entsprechende tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung zur Aufstallung des Geflügels zum Schutz vor der Einschleppung des Erregers der Geflügelpest vom Typ H5 in Risikogebieten hat der Landkreis erlassen.

Unter anderem gehören Teile des Schweriner Sees, der Schaalsee, die Lewitz, der Plauer See, Abschnitte der Elbe und Gewässer in der Sternberger Seenlandschaft zu den Risikogebieten. Diese und weitere Gebiete sind anhand einer Risikobewertung festgelegt worden. Dem lagen unter anderem die örtlichen Gegebenheiten einschließlich der Nähe eines Bestandes zu einem Gebiet zugrunde, in dem sich wildlebende Wat- und Wasservögel sammeln, rasten oder brüten.

Halter von Geflügel in Risikogebieten haben das Geflügel unverzüglich in geschlossenen Ställen oder unter einer Vorrichtung unterzubringen, die aus einer überstehenden, nach oben gegen Einträge gesicherten dichten Abdeckung und mit einer gegen das Eindringen von Wildvögeln gesicherten Seitenbegrenzung bestehen muss.

Hintergrund: In den zurückliegenden vier Wochen wurden in Norddeutschland in Schleswig-Holstein über 100 Ausbrüche der Geflügelpest festgestellt. Auch Hausgeflügelbestände sind bereits betroffen. Ein dynamisches Geschehen wird auch aus Niedersachsen und der Hansestadt Hamburg gemeldet. Im Land Mecklenburg-Vorpommern konzentriert sich das Geschehen gegenwärtig auf Wasservögel an der Ostsee. Sowohl in diesen Regionen als auch im Binnenland sind bereits Hausgeflügelbestände, die die Tiere im Freiland gehalten haben, von der Seuche betroffen.

Fachleute schätzen die Gefahr als besonders hoch ein, dass die Geflügelpest bei Wildvögeln nicht rechtzeitig erkannt und durch direkte oder indirekte Kontakte in Hausgeflügelbestände eingeschleppt wird. Dem kann nur durch die Aufstallung in besonders gefährdeten Gebieten wirksam begegnet werden.

Unabhängig von der aktuellen Allgemeinverfügung des Landkreises für Risikogebiete müssen alle Halter von Geflügel die Biosicherheitsmaßnahmen entsprechend der Geflügelpest-Verordnung des Landes einhalten. Wer im Landkreis Ludwigslust-Parchim Geflügel hält, hat sicherzustellen, dass die Tiere nur an Stellen gefüttert werden, die für Wildvögel nicht zugänglich sind. Zudem dürfen die Tiere nicht mit Oberflächenwasser getränkt werden, zu dem Wildvögel Zugang haben. Futter, Einstreu und sonstige Gegenstände, mit denen Geflügel in Berührung kommen kann, müssen für Wildvögel unzugänglich aufbewahrt werden. Besonderes Augenmerk ist auf das Tragen von Schutzkleidung und den Schuhwerkwechsel vor dem Betreten von Ställen zu legen. Geflügelhalter sind verpflichtet, bei erhöhter Sterblichkeit im Geflügelbestand unverzüglich das Vorliegen einer Infektion mit dem aviären Influenzavirus durch einen Tierarzt ausschließen zu lassen.

Im Landkreis Ludwigslust-Parchim und der Landeshauptstadt Schwerin sind insgesamt 8504 Tierhalter mit einer Geflügelhaltung gemeldet, dort werden insgesamt  etwa 3,8 Millionen Stück Geflügel gehalten. 72 Betriebe davon sind Haltungen mit mehr als 1000 Stück Geflügel.

Grundsätzlich weist der Fachdienst Veterinär- und Lebensmittelüberwachung des Landkreises Ludwigslust-Parchim darauf hin, dass die Haltung von Geflügel gesetzlich vorgeschrieben und somit zwingend notwendig bei der Behörde angemeldet werden muss – unabhängig von der Größe des Bestandes. Bürger können dieser Anzeigepflicht nicht nur beim Fachdienst Veterinär- und Lebensmittelüberwachung, sondern auch über die Behördennummer 115 oder den örtlichen Ordnungsämtern nachkommen.

Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung des Landrates des Landkreises Ludwigslust-Parchim über die Aufstallung des Geflügels zum Schutz vor der Einschleppung des Erregers der Geflügelpest vom Typ H5 in Risikogebieten

Anlage: Karte Aufstallung Risikogebiete


Formular zur Anmeldung von Tierbeständen

Geflügelpest-Verordnung

Mindest-Biosicherheitsmaßnahmen in Kleinhaltungen

Online Tool zum Eigencheck Biosicherheit in Geflügelhaltungen


 

Risikogebiete Geflügelpest Herbst/Winter

Karte der Risikogebiete Geflügelpest Herbst/Winter