Projekt der Robert-Bosch-Stiftung im Landkreis Ludwigslust-Parchim

Auftaktveranstaltung 2018
© Landkreis Ludwigslsut-Parchim

Der Fachdienst Gleichstellung, Generationen und Vielfalt der Kreisverwaltung Ludwigslust-Parchim - nimmt am Projekt „Land.Zuhause.Zukunft-Integration und Teilhabe von Neuzuwanderern in ländlichen Räumen“ der Robert Bosch Stiftung teil. Ziel des Programms ist es, zukunftsfähige Modelle zu entwickeln, welche die Integration und Teilhabe von Neuzuwanderern ermöglichen und sie langfristig an die Region binden.

Als Landkreis wollen wir das Programm nutzen, um mit Ihnen gute Ansätze für ein „gemeinsames Zusammenleben“ zu entwickeln. Dies wollen wir nicht zentral, sondern dezentral bei Ihnen vor Ort angehen. Wichtig ist uns dabei, auf Ihr Wissen zu setzen und die bereits bestehenden Initiativen zu nutzen und einzubeziehen.

Mikroprojekte als Unterstützungsmöglichkeiten für ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger des Landkreises

Im Rahmen des Förderprogramms „Land.Zuhause.Zukunft – Integration und Teilhabe von Neuzuwanderern in ländlichen Räumen“ wird das ehrenamtliche Engagement in unserem  Landkreis Ludwigslust-Parchim unbürokratisch und nachhaltig gestärkt.

Hierfür wurden zwischen 2018 und 2020 gemeinnützige Mikroaktivitäten aus der Zivilgesellschaft mit einer Gesamtsumme von 10.000 Euro gefördert. Mit einer Maximalsumme von 1.000 Euro pro Antrag konnten beispielsweise Fahrtkosten für gemeinsame Ausflüge, Honorare zur Moderation bei Weiterbildungen für ehrenamtliche Engagierte, Raumkosten für gemeinsame Veranstaltungen sowie Materialien für den Deutschunterricht beantragt werden. Hilfestellung bei der Überwindung von Sprachbarrieren, Informationen zum Schulsystem, die Bewältigung von amtlichen Dokumenten sowie Hilfestellungen bei der Integration und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, waren nur einige inhaltliche Schwerpunkte bei der Durchführung der insgesamt 12 Mikroaktivitäten in unserem Landkreis.

Die Kolleg*innen des Büros für Gleichstellung, Generationen und Vielfalt des Landkreises Ludwigslust-Parchim, freuen sich über den großen Einsatz der Projektträger in unserem Landkreis. Insgesamt haben die 12 Mikroprojekte 50 ehrenamtlich engagierte Bürger*innen und 750 – 800 Neuzugewanderte erreicht.

Bild von uns für Bosch

„Gemeinsam leben! - Integration und Teilhabe“ im Landkreis Ludwigslust-Parchim Ergebnisse und Empfehlungen eines dezentralen Beteiligungsprozesses

Hintergrund und Ziele

Von Mai 2018 bis Juni 2019 haben wir – das Büro für Gleichstellung, Generationen und Vielfalt - im Rahmen des Projektes „Land.Zuhause.Zukunft“ der Robert Bosch Stiftung das Projekt „Gemeinsam leben! Integration und Teilhabe im Landkreis Ludwigslust-Parchim“ durchgeführt, das durch das Beraterteam der Firma Kompetus Management Consulting GmbH (Berlin) unterstützt wurde. Mit dem Projekt haben wir an den Auftrag des Kreistags zur Fortsetzung der Arbeit von 2016 und die 2017 entwickelten Integrationsleitlinien angeknüpft und wollten erreichen, dass

  • sich Bürger*innen, Einrichtungen und Initiativen, Anspruchs- und Interessengruppen für das Thema Integration und Teilhabe öffnen und miteinander ins Gespräch kommen;
  • die Bereitschaft zur Mitwirkung und Gestaltung vor Ort gestärkt wird und sich lokale Verantwortungsstrukturen entwickeln;
  • die Rollenverteilung zwischen Landkreis und Gemeinden klarer wird und sich der wechselseitige Informationsfluss verbessert;
  • ein inhaltlicher Austausch zum Thema Integration und Teilhabe erfolgt, mit dem Ziel, gemeinsame Arbeitsschwerpunkte zu identifizieren und Synergiepotenziale zu erkennen.

Wichtig war uns dabei, ein Projekt durchzuführen, das aktiv durch die Beiträge aus den Gemeinden getragen wird und den Besonderheiten vor Ort Rechnung trägt. Um alle Akteure zu erreichen, wurde der Landkreis zunächst in fünf Regionen aufgeteilt und es haben sich Aktivgruppen gebildet, die sich in regelmäßigen Abständen bei Vernetzungstreffen austauschen. Mit den Aktivgruppen und dem Format der Vernetzungstreffen kann der Landkreis nun auf eine Struktur zurückgreifen, durch die Abfragen vorgenommen und Bedarfe ermittelt werden können.

Grafik Kompetus

Kompetus