Vorlesen
Inhalt

Datum: 26.11.2021

Landkreis LUP setzt jetzt Moderna ein

Gleiche Wirkmechanismen bei mRNA-Impfstoffen, Austausch bedenkenlos: Fachleute im Gesundheitsamt empfehlen Moderna als Ersatz für Biontech / Knapp 74 Prozent der über 18-Jährigen im Landkreis Ludwigslust-Parchim sind bereits vollständig geimpft

In den Corona-Impfstraßen der Krankenhäuser in Crivitz, Hagenow und Ludwigslust sowie bei den offenen Impfangeboten in den Städten und Ämtern werden Impfungen jetzt mit dem Impfstoff von Moderna durchgeführt. Grund ist, dass der bisher eingesetzte Impfstoff des Herstellers Biontech/Pfizer nicht mehr ausgeliefert wird. Das hat das Bundesgesundheitsministerium in der vergangenen Woche festgelegt. Der Landkreis Ludwigslust-Parchim hat nun in ausreichender Menge den Impfstoff von Moderna geordert, er wird für Impfungen der über 30-Jährige genutzt. Der Restbestand des Biontech-Impfstoffs wird für Impfungen unter 30-Jähriger genutzt.

„Die Impfstoffe von Moderna und Biontech sind beide mRNA-Impfstoffe, die den gleichen Wirkmechanismus haben und bedenkenlos gegeneinander ausgetauscht werden können“, erklärt Dr. Sebastian Langer vom Fachdienst Gesundheit des Landkreises Ludwigslust-Parchim. „Der bedeutendste Unterschied liegt darin, dass die bei unter 30-Jährigen sehr seltene und meist problemlos abklingende Nebenwirkung der Myokarditis bei Biontech noch seltener auftritt als bei Moderna, weshalb für unter 30-jährige Biontech verwendet werden soll.“

Grundsätzlich könnten aber alle zugelassenen Corona-Impfstoffe miteinander kombiniert werden, sagt Dr. Langer, „sodass unabhängig davon, welcher Impfstoff für die Grundimmunisierung verwendet wurde, Moderna als Auffrischung gegeben werden kann. Selbst wer beispielsweise zuerst AstraZeneca und anschließend Biontech bekommen hat, kann jetzt Moderna zur Auffrischung erhalten“.

Stand gestern Abend, sind im Landkreis Ludwigslust-Parchim bislang 145.499 Impfungen gegen das Coronavirus erfolgt, davon 73.886 Erst-, 65.387 Zweit- und 8573 Auffrischungsimpfungen (Booster). Dazu kommen Impfungen durch Haus- und Betriebsärzte. Die Quote der über 18-Jährigen mit vollständigem Impfschutz liegt im Ludwigslust-Parchim bei knapp 74 Prozent.

Große Resonanz finden die verstärkten offenen Impfangebote in den Krankenhäusern Crivitz, Hagenow und Ludwigslust sowie der ortsnahe Einsatz mobiler Impfteams in den Städten und Ämtern. Seit Montag dieser Woche sind auf diesem Wegen 1446 Erst-, 215 Zweit- und 3377 Auffrischungsimpfungen erfolgt (Stand Donnerstagabend). Weitere Termine und Öffnungszeiten der Impfstraßen in den Krankenhäusern veröffentlicht der Landkreis auf der Internetseite www.kreis-lup.de/corona und auf den Social media-Kanälen.