Zurück zur Listenansicht

24.08.2020

EU-Fördermittel für den Landkreis LUP

Die Lokale Aktionsgruppe Südwestmecklenburg (LAG) unterstützt den Kreis für die Neugestaltung der Gedenkstätte ehemaliges Lagergelände des KZ Wöbbelin mit rund 220.955 Euro

EU-Fördermittel für den Landkreis LUP
© Landkreis LUP

Für die Neugestaltung der Gedenkstätte ehemaliges Lagergelände des Konzentrationslagers Wöbbelin – einem Außenlager des KZ Neuengamme – gab es heute (24.08.2020) 220.955 Euro EU-Fördermittel. „Für die Unterstützung möchte ich mich herzlich bedanken. Jetzt können wir das Projekt angehen. Dank der Fördermittel der LAG Südwestmecklenburg, weiteren Fördermitteln der Landeszentrale für politische Bildung und Eigenmitteln kann die Gedenkstätte neugestaltet werden, um sie für die Zukunft als historischen Ort zu erhalten“, sagte Landrat Stefan Sternberg.

Die finanziellen Mittel stammen aus dem Leader-Maßnahmenprogramm der Europäischen Union. Dabei steht Leader für die „Vernetzung von Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“ und ist seit 2007 Bestandteil des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER).  

Mehr als 315.650 Euro wird die Neugestaltung der Gedenkstätte ehemaliges Lagergelände des KZ Wöbbelin kosten. Die Landeszentrale für politische Bildung unterstützt das Vorhaben mit rund 31.565 Euro. Ziel des Projektes ist es unter anderem, den Rundweg zu verbessern, damit alle Generationen das ehemalige Lagergelände selbst erkunden können. Die Gedenkstätte wird als historischer Ort gekennzeichnet, neue Informationsstelen werden aufgestellt. Bereits in diesem Jahr wurde der Wald rund um das ehemalige Lagergelände in Zusammenarbeit mit dem Forstamt Grabow durchgeforstet. Ein erster Schritt in Richtung Neugestaltung. 

Zehn Wochen lang – vom 12. Februar bis 2. Mai 1945 – waren mehr als 5000 Opfer des Hitler-Regimes auf dem ehemaligen Lagergelände des KZ Wöbbelin inhaftiert; mehr als 1000 Inhaftierte starben. Vor mehr als 75 Jahren wurde das Außenlager des KZ Neuengamme befreit. Die Gedenkstätte sowie das Museum der Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin werden von rund 10.000 Gästen – aus dem In- und Ausland – jährlich besucht. 

Die Mahn- und Gedenkstätten im Landkreis Ludwigslust-Parchim erinnern seit Generationen an historische Ereignisse und an Opfer von Gewalt und Willkür. Der Verein der Mahn- und Gedenkstätten im Landkreis Ludwigslust-Parchim wurde vor knapp 17 Jahren im Altkreis Ludwigslust gegründet, um die Gedenkstätten im Landkreis zu pflegen, zu erhalten und zu fördern.