Zurück zur Listenansicht

04.12.2020

Ein weiterer Todesfall im Landkreis Ludwigslust-Parchim

Derzeit gibt es 226 aktive Corona-Infizierte / Mittlerweile müssen 17 stationär behandelt werden / Der Inzidenzwert steigt wieder auf 56,7

TAGAKTUELL
© Landkreis Ludwigslust-Parchim

Bereits am heutigen Freitagvormittag wurden 29 Corona-Neuinfektionen im Gesundheitsamt des Landkreises Ludwigslust-Parchim registriert. Am 14. März dieses Jahres gab es den ersten Coronafall im Landkreis; mittlerweile ist die Zahl der Gesamtfälle auf 929 gestiegen. Aktuell aktiv infiziert sind 226 Personen, davon müssen 17 stationär, fünf von ihnen intensivmedizinisch behandelt und beatmet werden. Als genesen gelten 697 Menschen. Leider gibt es im Landkreis einen weiteren Todesfall eines Covid-19-Infizierten. „Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen“, teilte Landrat Stefan Sternberg. Damit steigt die Zahl der Todesfälle auf insgesamt sechs. 

Unter den Neuinfektionen sind auch zwei weitere Mitarbeiter und fünf Patienten des Westmecklenburg Klinikums „Helene von Bülow“ in Ludwigslust. Die Zahl der Gesamtinfizierten steigt in diesem Fall auf derzeit neun Mitarbeiter und sechs Patienten. 

Wie bereits am Nachmittag mitgeteilt, sind folgende Schulen im Landkreis von Quarantänemaßnahmen betroffen:

  • eine 5., 6. und 8. Klasse der Fritz-Reuter-Schule Parchim
  • eine 8. Klasse der Goethe-Schule Parchim
  • eine 11. Klasse des Fachgymnasiums Parchim
  • die 2a der Adolf-Diesterwegschule Parchim und der dazugehörige Hort
  • eine 8. Klasse der Friedrich-Rohr-Schule Grabow
  • zwei Klassen der Sekundarstufe 1 des Gymnasiums Sternberg

Für den Hort und die Klasse 2a der Diesterwegschule Parchim hat der Landkreis Ludwigslust-Parchim per Allgemeinverfügung eine häusliche Quarantäne anordnen müssen. Die Allgemeinverfügung wurde auf der Internetseite des Landkreises bekanntgegeben. 

Derzeit befinden sich im Landkreis Ludwigslust-Parchim rund 1840 Menschen in Quarantäne. 

Die Corona-Hotline 03871 722-8800 ist montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr erreichbar. 

Wer Verdacht auf eine Corona-Infektion hat, sollte telefonisch mit dem Hausarzt Kontakt aufnehmen und sich in häusliche Quarantäne begeben. Außerhalb der Sprechzeiten und am Wochenende ist der Notdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter der Telefonnummer 116 117 zu erreichen. 

Weitere Informationen – unter anderem Hinweise zu Quarantäne, zu Schulen und Kitas  und zu Wirtschaftshilfen – finden Sie auf der Internetseite des Landkreises unter www.kreis-lup.de/corona