Zurück zur Listenansicht

27.03.2021

Grundstein für Kulturmühle Parchim gelegt

Fördermittelbescheid des Landes ebnet Weg zum kulturellen Zentrum in der Kreisstadt: Theater, Museum, Stadtinformation und Gastronomie bis Ende 2022 unter einem Dach vereint

Grundsteinlegung Kulturmühle Parchim
Bei der Grundsteinlegung für die Kulturmühle in Parchim: Parchims Bürgermeister Dirk Flörke, die stellvertretende Kreistagspräsidentin Ute Lindenau, Landrat Stefan Sternberg und Christian Schwandt, Generalintendant und Geschäftsführer des Mecklenburgisches Staatstheaters (v.l.) © Landkreis Ludwigslust-Parchim

Einst wurden hier zig Tonnen Korn zu Mehl verarbeitet. Seit mehr als 13 Jahren ist dies in der Elde-Mühle Parchim nicht mehr der Fall. Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude wird nun aufwendig saniert. Unter dem Dach der ehemaligen Mühle und einem Erweiterungsbau direkt an der Elde in Parchim entsteht ein Erlebniszentrum mit Theater, Museum, Stadtinformation und Gastronomie. Die zukünftige Kulturmühle Parchim befindet sich bereits seit einigen Monaten im Bau.

Am heutigen Sonnabend (27.03.2021) wurde der Weg mittels Fördermittelübergabe durch Ministerpräsidentin Manuela Schwesig geebnet. Rund 15,5 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung steuert das Land Mecklenburg-Vorpommern dem Bau bei. Hinzu kommen rund 11,5 Millionen Euro vom Landkreis Ludwigslust-Parchim und 12,9 Millionen Euro von der Stadt Parchim. Landrat Stefan Sternberg bedankte sich bei allen Unterstützern dieses besonderen Projektes, als er am Vormittag eine Zeitkapsel in den Boden ließ. Aufgrund der Corona-Pandemie in einem kleinen Kreis. Die Grundsteinlegung ebnet ebenfalls den Weg für den weiteren Baufortschritt der Kulturmühle. Auf dem Grundstein ruht schließlich der spätere Neubau. „Der Grundstein soll Glück bringen und ist dabei nicht nur gute Tradition. Mit dem Einlassen der Zeitkapsel und dem Legen des Grundsteins schlagen wir ein neues, noch leeres Buch auf“, sagte Landrat Stefan Sternberg. „Die Geschichte der Kulturmühle wird fortgeschrieben.“

In den kommenden Wochen wird der Rohbau für das neue Theater direkt an der Elde entstehen. Zukünftig sollen mehr als 150 Besucherinnen und Besucher des Jungen Staatstheaters Parchim den Vorführungen beiwohnen können. Viel zu sehen wird es für die Gäste der Kulturmühle auch in den anderen Stockwerken geben. Schließlich ziehen Stadtinformation und Parchimer Museum ein. Das neue Kulturzentrum in der Kreisstadt liefert für alle etwas: Für Theater- und Museumsgänger ebenso wie für Liebhaber guter Küche. Die Gastronomie rundet das Konzept eines Erlebnisortes ab.

Bis Ende 2022 soll die Kulturmühle Parchim fertiggestellt sein – gut 39,9 Millionen Euro werden investiert. Die Hoch- und Tiefbau Gadebusch GmbH – kurz HTG – hat das Projekt als Generalunternehmer übernommen.