Zurück zur Listenansicht

01.07.2019

Waldbrand in Lübtheen: Einsatzleitung warnt vor Betreten der Wälder

Fahrten in die betroffene Region möglichst vermeiden und Einsatzkräfte nicht behindern

Der Waldbrand auf dem ehemaligen Truppenübungsplatzgelände bei Lübtheen ist nach Einschätzung der Einsatzleitung weiterhin hoch gefährlich. Die betroffene Kiefernwaldfläche misst weiterhin mehr als 430 Hektar, aber der auffrischende, drehende Wind kann jederzeit für neue Gefahr sorgen. Vor diesem Hintergrund warnt die Einsatzleitung eindringlich vor dem Betreten der munitionsbelasteten Wälder. Wiederholt, so hieß es heute in der Einsatzleitstelle in Lübtheen, hätten Einsatzkräfte Spaziergänger gesichtet. „Wer so etwas macht, bring sich und andere in große Gefahr“, sagt Einsatzleiter Stefan Geier. Grundsätzlich rät er, unnötige Fahrten in die betroffene Region zu unterlassen und Einsatzkräfte nicht zu behindern. Anwohner sollten auf Lautsprecherdurchsagen der Polizei achten und Anweisungen der Einsatzkräfte befolgen.

Für Anwohner wurde ein Bürgertelefon unter  038855 78744 eingerichtet.

Weitere Informationen folgen.