Vorlesen
Inhalt

Eichenprozessionsspinner: Bekämpfung an besonders stark befallenen Allee-Abschnitten geplant

Maßnahme dient der Abwehr gesundheitlicher Gefahren durch Brennhaare der Raupen

Der Landkreis Ludwigslust-Parchim plant, im Zeitraum 23. Mai bis 17. Juni dieses Jahres besonders stark mit dem Eichenprozessionsspinner (EPS) befallene Allee-Abschnitte im Landkreis zu behandeln.   Diese Maßnahme dient der Abwehr gesundheitlicher Gefahren, die durch mikroskopisch kleine Brennhaare der Raupen ausgelöst werden können.

Die Behandlung wird mit dem Produkt Foray ES, einem biologischen Insektizid auf Basis eines Bodenbakteriums, erfolgen. Dieser Wirkstoff wird vom Umweltbundesamt für die EPS-Bekämpfung empfohlen. Er ist ungiftig für Menschen und andere Wirbeltiere und wirkt nur auf Schmetterlingsraupen. Bienen und andere Insekten werden deshalb nicht von dem Einsatz betroffen sein. Für eine möglichst effektive Behandlung wird das Biozid mit einem Hubschrauber ausgebracht.

Da optimale Einsatz-Bedingungen nur für wenige Tage zuverlässig vorhersagbar sind, kann der exakte Termin nur sehr kurzfristig bekanntgegeben werden. Bei Fragen rund um die geplante Maßnahme können sich Bürgerinnen und Bürger an die Hotline des Landkreises (Behördenruf 115) wenden.