Aktuelle Meldungen

25.05.2018 - Medienworkshop begeisterte

Am 23.05.2018 fand in Malliß ein Medienworkshop mit Schülerinnen und Schülern der 7. bis 9. Klasse statt.

Eingeladen hatte Antje Hinz vom Silberfuchsverlag gemeinsam mit Toningenieur Björn Kempcke.Der Verlag unterstützt den Landkreis Ludwigslust-Parchim bei der Umsetzung des Modellprojektes „Aufgetan“ im Rahmen des Bundesforschungsprojektes „ Regiobranding – Branding von Stadt-Land-Regionen durch Kulturlandschaftscharakteristika“. Während des Workshops wurden die SchülerInnen zusätzlich von ihren Lehrern R. Festner und B. Wolle sowie der stellvertretenden Bürgermeisterin C. Borchers betreut.

Zunächst wurden die SchülerInnen und Lehrer mit den Medien Ton und Bild vertraut gemacht und erfuhren, worauf es beim Führen von Interviews ankommt.
Am Nachmittag folgte dann die Bewährungsprobe. Geladen waren sieben Experten der Region, die unter anderem zu den Bereichen Jugendarbeit, Bergbautradition, Forstwirtschaft und Industriekultur befragt wurden. Dazu hatten die SchülerInnen im Vorfeld mit Unterstützung ihrer Lehrer Interviewfragen erarbeitet. Jeweils eine Schülerin bzw. ein Schüler stellte die Fragen und die anderen machten die dazugehörigen Fotos. Es herrschte eine lockere und gelöste Stimmung, auch bei der anschließenden „Manöverkritik“, an welcher sich die Profis, SchülerInnen und Lehrer gleichermaßen beteiligten.
Alle Teilnehmer waren mit dem interessanten und lehrreichen Projekttag und dem Ergebnis sehr zufrieden. Sie stellten fest, dass die Griese Gegend viel zu bieten hat und es noch eine Menge Spannendes sowie Ungewöhnliches zu erfahren gibt, dass es für die Nachwelt zu bewahren und vor allem anderen SchülerInnen mitzuteilen gilt.
Zum guten Gelingen hatte auch die Schülerfirma beigetragen, die für die Verpflegung sorgte.

Am Ende waren sich SchülerInnen, Lehrer und Experten darüber einig, dass eine Fortsetzung folgen wird. Das Bundesforschungsprojekt war lediglich Impulsgeber.
Mit Unterstützung der Gemeinde Malliß, dem Amt Dömitz-Malliß, dem Jugend- und Kulturverein Wanzeberg e.V. und der LEADER Aktionsgruppe „SüdWestMecklenburg“ werden weitere Projekttage sicher nicht lange auf sich warten lassen.

Mehr zu Regiobranding und LEADER erfahren Sie unter: www.kreis-lup.de

C. Borchers; Rechte erteilt Medienworkshop Schule Malliß
©Foto C. Borchers

R. Rink im Interview beim Medienworkshop in Malliß

25.05.2018 - Gemeinsamer Start für "SanddornWiege" und "Braumanufaktur"

 

Am 23.05.2018 luden der Verein „SanddornLust“ e.V. und die Braumanufaktur gemeinsam zur Eröffnung der Sanddorn-Ausstellung und der Braumanufaktur ein.
Der Einladung waren Freunde, Wegbegleiter und Unterstützer gern gefolgt, darunter auch Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft und Umwelt des Landes M-V.
Beide Vorhaben haben viel gemeinsam. Sie befinden sich gleich nebeneinander auf einem Grundstück, wurden aus dem LEADER-Budget der Lokalen Aktionsgruppe „SüdWestMecklenburg“ gefördert und bauen auf Regionalität.
Die Brauerei hat ihr Domizil in einem Anbau an der ehemaligen Orangerie des Schlosses Ludwigslust und die Ausstellung im daneben liegenden, ehemaligen Apfelkeller.
Mit der Ausstellung hat der Verein SanddornLust e.V. einen weiteren Schritt  zum Sanddorn-Kompetenzzentrum gemacht. Die „SanddornWiege“, die mit Unterstützung der fachwerkler aus Schwerin erstellt wurde, ist eine sehenswerte und informative Reise durch den Anbau, die Verarbeitung und Verwendung der Zitrone des Nordens. Die Ausstellung vermittelt umfangreiches Wissen, interessante Einblicke und wird dazu beitragen, das Thema Sanddorn für Touristen und Einheimische erlebbar zu machen. Sie kann allein oder im Rahmen einer Führung besichtigt werden.

Informationen unter www.sanddornwiege-Ludwigslust.de


Die Lokale Aktionsgruppe LEADER „SüdWestMecklenburg“ hofft, dass aus der Zusammenarbeit der beiden regionalen Produzenten Braumanufaktur und Sanddorn Storchennest GmbH mit dem Verein SanddornLust e.V., der Stadt Ludwigslust und weiteren Partnern neue Initiativen entstehen.

 

IMG_1361 Dr. Till Backhaus und Vereinsvorsitzender Folker Roggensack beim geführen Rundgang© LAG SWM
Dr. Till Backhaus und Vereinsvorsitzender Folker Roggensack beim geführten Rundgang.

 

 IMG_1357 Dr. Till Backhaus und Sanddornkönigin Darleen Harnisch geben die Ausstellung für die Öffentlichkeit frei. Foto I. Herrmann, Rechte LAG SWM -

© LAG SWM
Dr. Till Backhaus und die Sanddornkönigin Darleen Harnisch geben die Ausstellung „SanddornWiege“ für die Öffentlichkeit frei.

14.05.2018 - "Neues Vereinshaus erfüllt Förderverein mit Stolz"

Endlich war es soweit. Der Förderverein für Kultur in Greven e.V. hatte am 12.05.2018 Anlass zum Feiern. Zur Einweihung des neuen Festzeltes auf dem Holzfestplatz hatte er Sponsoren, Förderer und beteiligte Firmen eingeladen.

 

Vor mehr als zwei Jahren stellte der Verein sein Vorhaben der Lokalen Aktionsgruppe LEADER „SüdWestMecklenburg“ vor.

Bis zur Fertigstellung waren dann allerdings noch zahlreiche Hürden zu meistern. So mussten u.a. die Bedenken der Baubehörde ausgeräumt und erhebliche Eigenmittel eingeworben werden.

 

Doch Ausdauer und Stehvermögen haben sich gelohnt – so die einhellige Meinung der Anwesenden.

Denn nun freuen sich alle gemeinsam mit dem Verein und der Gemeinde auf die nächsten Veranstaltungen auf dem Festplatz.

Das neue Zelt bietet mehr Gästen einen wettergeschützten Platz an und schafft beste Voraussetzungen für die vielfältigen, vom Verein organisierten Events.

So profitieren nicht nur das jeweils am letzten Mai-Wochenende stattfindende, traditionelle Holzfest, sondern auch die Grevener Rock`n`Roll-Nacht im Juli und die Bluesnächte im August.

 

Mehr Informationen unter: www.holzfest-greven.de

IMG_5900 Greven-Vereinsmitglieder  vor dem neuen Festzelt Rechte Verein Übergabe H.Elgeti
© Förderverein für Kultur in Greven e.V.
Vereinsmitglieder vor dem neuen Festzelt

25.04.2018 - "Die Region Ludwigslust per App neu entdecken"

Haben wir uns früher mit Landkarte und Infobroschüre bewaffnet, um Städte und Regionen zu erkunden, so eröffnen uns die digitalen Medien heute ganz neue Möglichkeiten. Mit moderner Anwendersoftware (Application software) oder kurz, einer App, „erfahren“ Sie die Region auf eine neue, beeindruckende Weise.

Ob zu Fuß oder mit dem Rad - die „EntdeckerROUTEN-App“ bietet beide Möglichkeiten. Ihr Smartphone wird zu einem GPS-gestützten Navigations- und Informationssystem, das Sie auf acht Routen durch die reizvolle Landschaft, zauberhafte kleine historische Städte und idyllische Dörfer in der Region Ludwigslust führt.

Die Städte Ludwigslust, Grabow und Neustadt-Glewe, die sich als Städteverbund mit der „Dreiecksgeschichte“ zusammengeschlossen haben, setzten dieses Projekt gemeinsam mit dem Amt Ludwigslust-Land um.

Die App lebt vor allem durch eine einheitliche Darstellung der Erlebnistouren, welche mit Audioeinheiten zu den beschriebenen Sehenswürdigkeiten gekoppelt ist.

Ergänzt wird die App u.a. durch Faltblätter zu jeder Tour. So hat der Tourist die Möglichkeit, sich unabhängig von Stadtführungen, zeitlich flexibel und eigenständig auf Entdeckungsreise zu begeben. Die interessantesten Sehenswürdigkeiten und Orte, an denen es sich zu verweilen lohnt, sind in der App aufgeführt. Die App lebt von wunderschönen Fotografien und kurzen sowie informativen und professionell aufgesprochenen Texten.

Ein Klick – und Sie können ganz entspannt dem virtuellen Stadtführer zuhören. Durch die GPS-gestützte Navigation weiß die App immer, wo sich die Nutzer gerade aufhalten und stellt so die entsprechenden Informationen zu dem Punkt bereit.
Für die Stadt Ludwigslust hält die App zusätzlich eine spezielle KinderTour mit dem Jungen „Johann“ bereit. So wird ein Besuch in Ludwigslust auch für Kinder zu einer spannenden Angelegenheit.

 

Acht verschiedene Routen stehen zu Auswahl. Wählen Sie Ihren Favoriten und machen Sie sich auf den Weg:

  • Ludwigsluster Stadttour mit einer ExtraKinderTour
  • Ludwigsluster Parktour mit einer ExtraKinderTour
  • Grabower Handwerkertour
  • Grabower Landpartie
  • Neustadt-Glewe Altstadtgeflüster
  • Lewitzrunde
  • RaseneisensteinStädteTour
  • RaseneisensteinDörferTour

Die „EntdeckerROUTEN“ sind für die Nutzer kostenfrei.

 

Mit dem Vorhaben wollen die Partner ihre Region nachhaltig und vor allem einheitlich vermarkten. Dazu haben sie sich den Tourismusverband Mecklenburg-Schwerin und den Landkreis Ludwigslust-Parchim ins Boot geholt.

Positiver Nebeneffekt ist, dass auch die Wahrnehmung der beteiligten Akteure, als Gemeinschaft zu handeln und aufzutreten, in dem Entstehungsprozess gewachsen ist.

Das Projekt ist Teil des Leitprojektes „Erlebnistouren“ der Lokalen Aktionsgruppe LEADER „SüdWestMecklenburg“ und wurde so im Rahmen der Umsetzung der Strategie für lokale Entwicklung 2014-2020 aus dem Budget der Aktionsgruppe mit Mitteln aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds finanziert und mit Mitteln des Landkreises Ludwigslust-Parchim, der Städte Grabow, Ludwigslust und Neustadt-Glewe sowie des Amtes Ludwigslust-Land kofinanziert.

Noch in diesem Jahr streben die Partner an, die Wegeleitung entlang der Routen zu verbessern und Hinweistafeln zu gestalten.

Zusätzlich werden sie ihre Erfahrungen an das Amt Dömitz-Malliß weiter geben. Das Amt hat mit seinen Partnern, den Städten Lübtheen und Hagenow sowie dem Amt Hagenow-Land in der vergangenen Woche das Startsignal für weitere 8 Erlebnistouren in der Griesen Gegend gegeben. Bleiben Sie auch hier gespannt.

 

Der schnelle Weg zur kostenlosen App

www.entdeckerrouten.org/app-stores/

 

EntdeckerRouten in der Region Ludwigslust ©

www.entdeckerrouten.org/gebiete/gebiet-region-ludwigslust/

 

DSC_1165 Vorstellung der App vor dem Rathaus Ludwigslust; Foto S. Wegener, Rechte Stadt Ludwigslust
© S. Wegener, Stadt Ludwigslust


20.04.2018 - "Grünes Licht für LEADER-Projekte in Dömitz-Malliß"

Die Projektideen von drei Projektträgern aus dem Amt Dömitz-Malliß wurden von der LEADER Aktionsgruppe „SüdWestMecklenburg“ zur Umsetzung in diesem Jahr ausgewählt.

Am letzten Donnerstag konnten die Verantwortlichen im Beisein von Burkhard Thees, Amtsvorsteher des Amtes Dömitz-Malliß, ihre Zuwendungsbescheide von Matthias Märksch, Staatliches Amt für Landwirtschaft und Umwelt Westmecklenburg, und Harald Elgeti, Vorsitzender der LEADER Aktionsgruppe, entgegen nehmen.

Die Ämter Dömitz-Malliß und Hagenow-Land wollen gemeinsam mit den Städten Lübtheen und Hagenow künftig die schönsten Radtouren durch die Griese Gegend per WEB und APP anbieten. Neben dem Sakralbautenradweg soll auch eine familienfreundliche Tour neu vermarktet werden. Als Dienstleistung wollen Familie Sielaff, Frau Borchers und Herr Holter gemeinsam einen Fahrradverleih mit zwei Standorten, sowohl in Malliß als auch in Malk Göhren, aufbauen.

Die Tradition des Bergbaus spielt insbesondere im Amt Dömitz-Malliß bei der Auswahl der Fahrradrouten eine wichtige Rolle. Der Jugend- und Kulturverein Wanzeberg e.V. will diese mit einer Schausaline pflegen. Besucher können so zukünftig die Art der Salzgewinnung in Conow hautnah erfahren und erleben.

Der Übergabeort Dömitz war bewusst gewählt worden. Die beiden Fernradwege, Elberadweg und Seenradweg, führen durch den Ort. Erklärtes Ziel der Anwesenden ist es, dazu beizutragen, Dömitz als Tor zu Mecklenburg-Vorpommern bekannt zu machen und als Radregion zu etablieren.

 

Projektträger und Mitglieder der LEADER Aktionsgruppe bei der Übergabe der Fördermittel 
Projektträger und Mitglieder der Aktionsgruppe bei der Übergabe der Fördermittel in Dömitz
© LAG SWM

23.03.2018 - Erfolgreiches Forum Radfahren in Ludwigslust

Alle Informationen zum Forum Radfahren 2018 finden Sie hier
sowie unter dem Punkt "Unsere Veranstaltungen"

Hier stimmt was nicht_Dr. Rainer Dahlmeier
©Fotoclub Neustadt-Glewe e.V./ Dr. Rainer Dahlmeier

Unsere Strategie - kurz gefasst

L      Lebendig präsentiert sich unsere Region im Südwesten
        Mecklenburg-Vorpommerns im Landkreis Ludwigslust-Parchim.
        Das ist erklärtes Ziel der Strategie lokaler Entwicklung der
        Lokalen Aktionsgruppe „SüdWestMecklenburg“.

E      Europa ist bei uns. Die Akteure nutzen die Fördermöglichkeiten
        des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum
        Mecklenburg-Vorpommerns 2014 bis 2020 (EPLR M-V 2014 -
        2020) mit Mitteln aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds
        für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) gezielt für
        die Sicherung der Daseinsvorsorge, die Unterstützung
        regionaler Wertschöpfung und die Gestaltung eines attraktiven
        Lebensumfeldes.

A      Aktiv, gemeinsam mit den Akteuren der Region sucht die
        Aktionsgruppe nach angepassten Lösungen, um dieses Ziel zu
        erreichen. Mehr als 100.000 Menschen, die im Aktionsraum
        leben, sollen davon profitieren.

D      Dörfer prägen unsere Region. Die 80 Kommunen des
        Aktionsraumes verfügen über großes Potenzial.
        Schützenswerte Naturräume und interessante Kulturgeschichte
        werden sich in vielseitigen Freizeit- und Erlebnisangebote für
        alle Generationen widerspiegeln.

E      Ehrenamtliches Engagement ist Grundpfeiler für das Meistern
        der Herausforderungen des demografischen Wandels. Die
        Lokale Aktionsgruppe „SüdWestMecklenburg“ wird die Vereine
        dabei unterstützen.

R      Regionale Netzwerke sorgen für eine enge Verbindung der
        Akteure und treiben eine angepasste und koordinierte
        Entwicklung voran. Das kommt allen zugute.

 

S      Sozial und engagiert,

W     wegweisend ohne soziale Barrieren,

M      mobil und damit aktiv

sind Merkmale unserer Strategie für ländliche Entwicklung, mit der wir uns am Wettbewerb des Landes Mecklenburg-Vorpommern zur Auswahl lokaler Aktionsgruppen zur Umsetzung der Fördermaßnahme LEADER des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum Mecklenburg-Vorpommern 2014 - 2020 bewerben.

Unser Netzwerk von repräsentativen Wirtschafts- und Sozialpartnern sowie Vertretern öffentlicher Institutionen, möchte an die 20-jährige erfolgreiche Zusammenarbeit anknüpfen und auch künftig aktiv zur Entwicklung des ländlichen Raumes beitragen.

>>Strategie für lokale Entwicklung 2014 - 2020 Lokale Aktionsgruppe LEADER "SüdWestMecklenburg"

Mitgliederversammlung 24.03.2015
Die Mitglieder der LAG 'SüdWestMecklenburg' © LEADER - LAG SüdWestMecklenburg
LEADER SWM intern

Anmeldedaten eingeben:

Lokale Aktionsgruppe
Logo LAG SWM

Ansprechpartner:
Regionalmanagerin
Ingrid Herrmann
Tel.:  03871 722-6010
Fax.: 03871 722-77-6010

Mitarbeiterin
Jana Böttcher
Tel.:  03871 722-6011
Fax.: 03871 722-77-6011

E-Mail: leader@kreis-lup.de
Standort:
Dienstgebäude Garnisonsstr. 1, 19288 Ludwigslust


Postanschrift:
Geschäftsstelle LEADER LAG SüdWestMecklenburg
c/o Landkreis Ludwigslust-Parchim
FD 60–Regionalmanagement und Europa
Postfach 1263, 19362 Parchim

Termine

Projektideen können ganzjährig eingereicht werden.
nächster Stichtag:  31.05.2019 >>mehr

LEADER-Aktionstag
mit Klausurtagung und LAG-Beratung
am 13.06.2018
von 9.00 - 15.00 Uhr
in Wöbbelin

 

 

Förderung - LEADER
©

Urheber der Bilder:
Auf dieser Seite werden Bilder von folgenden Urhebern genutzt:
Landkreis Ludwigslust-Parchim
Lokale Aktionsgruppe SüdWestMecklenburg
Hintergrundbild: Günther Schulz



Das Vorhaben "Arbeit der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) "SüdWestMecklenburg" wird im Rahmen der Maßnahme "19.4 Laufende Kosten der LAG und Sensibilisierung für die Strategie für lokale Entwicklung" des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum Mecklenburg-Vorpommern 2014 bis 2020 gefördert, die zum Schwerpunkt "6B: Förderung der lokalen Entwicklung in ländlichen Gebieten" beiträgt.