Kreisentwicklungskonzept

Projektablauf

Der Kreis Ludwigslust-Parchim möchte sich mit dem Kreisentwicklungskonzept den Herausforderungen aktiv stellen und sich dabei vor allem mit den Auswirkungen des demografischen Wandels auseinandersetzen. Mit dem KEK sollen die wesentlichen Entwicklungstrends und -potenziale für den Kreis für die nächsten 15 Jahre erarbeitet werden.

Nachfolgend finden Sie Informationen zum inhaltlichen und zeitlichen  Ablauf des KEK-Prozesses.

Hintergrund und Zielsetzung

Die prognostizierte Schrumpfung und Alterung der Bevölkerung sorgt für unterschiedliche Herausforderungen für den Landkreis wie z. B. einem strukturellen Leerstand in Wohn- und Gewerbeobjekten oder einer Unterauslastung vorhandener Infrastrukturen. Demnach zielt das Kreisentwicklungskonzept auch darauf ab, eine Abwärtsentwicklung zu verhindern. In dem KEK soll auf den Handlungsbedarf eingegangen und Lösungswege aufgezeigt werden.

Der Planungshorizont reicht mit ca. 15 Jahren deutlich über den der einzelnen Fachbereiche hinaus. Dabei wird es im Kreisentwicklungskonzept vor allem darauf ankommen, unterschiedliche Themenfelder integriert zu betrachten. Es sollte im Ergebnis klare, prioritäre Handlungsfelder und konkrete Projekte beinhalten, beschlussfähig sein und den politischen Gremien als verbindliche Handlungsgrundlage für weitere Entscheidungen und Einzelplanungen dienen können. Der Landkreis Ludwigslust-Parchim soll damit trotz demographischer Veränderungen auch weiterhin ein attraktiver Lebensmittelpunkt für seine Bewohner und attraktiver Wirtschaftsstandort sein.

Die intensive Beteiligung der regionalen Akteure und Bevölkerung während des gesamten KEK-Prozesses ist hierfür eine wichtige Grundvoraussetzung. 

Konzeption

Ablaufgrafik_KEK-Prozess

Nachdem das beauftragte Gutachterteam mit den vorbereitenden Maßnahmen begonnen hat, stehen als nächste Schritte auf der Agenda Gespräche mit den Fachdiensten des Landkreises. Die Meinung und Einschätzung der Fachleute aus der Kreisverwaltung sind unverzichtbar, um Herausforderungen aus der Praxis konkret in dem Konzept aufgreifen zu können. In weiterer Folge sind eine Reihe von Fachforen mit regionalen Akteuren und Experten zu unterschiedlichen Themen in Planung. 

Bürgerbeteiligung

Ein wesentliches Merkmal des Kreisentwicklungskonzeptes des Landkreises Ludwigslust-Parchim ist es, die breite Öffentlichkeit an seiner Erarbeitung zu beteiligen. Den Bürgerinnen und Bürgern, Politik, Kommunen, Fachleuten sowie Akteuren aus unterschiedlichsten Bereichen wird von Beginn an die Möglichkeit gegeben, sich über den Erarbeitungsprozess des KEK zu informieren.

Die Ausschüsse des Kreistages werden in Form von Workshops in die Diskussion aktiv eingebunden und regelmäßig informiert. Weiterhin haben Politik und Verwaltung, die Bürgerinnen und Bürger sowie alle regionalen Akteure die Möglichkeit, sich in den zahlreichen Veranstaltungen zu Wort zu melden.

Ein wichtiges Medium für Verbreitung der Information ist die umfassende Darstellung auf der Webseite des Kreises (www.kreis-lup.de/kek). Durch regelmäßige Aktualisierung der Inhalte und eine ausführliche Darstellung des Dialogprozesses z.B. mit Ergebnissen aus den Workshops werden die Bürgerinnen und Bürger sowie weitere Interessierte umfassend informiert. Des Weiteren wird ein Online-Dialogforum (siehe unten) auf der Webseite des Landkreises geben. Hier können sich alle Interessierten an der weiteren Meinungsbildung zum KEK beteiligen und mitdiskutieren.

Auch im Landkreisboten, der an alle Haushalte im Landkreis verteilt wird, werden die Bürgerinnen und Bürger regelmäßig informiert werden.

Online-Beteiligung

Der Erfolg des Kreisentwicklungskonzeptes hängt auch von der Unterstützung lokalen Akteure ab. Dies betrifft zum einen die aktive Teilnahme am Erarbeitungsprozess, aber auch die Unterstützung bei der späteren Umsetzung. Deshalb sieht der Beteiligungsprozess des Kreisentwicklungskonzeptes eine zweiphasige Online-Beteiligung vor.

Wir laden Sie herzlich ein, an dem Erarbeitungsprozess des Kreisentwicklungskonzeptes für den Landkreis Ludwigslust-Parchim teilzunehmen, in dem Sie ihre Ideen und Anregungen hier posten sowie miteinander über die zukünftige Entwicklung des Landkreises diskutieren.

In den bevorstehenden vier Wochen (29.06 - 27.07.2016) besteht deshalb für jede(n) Bürgerin und Bürger des Landkreises Ludwigslust-Parchim die Möglichkeit, sich aktiv an der Erarbeitung des Kreisentwicklungskonzeptes zu beteiligen. In der 1. Phase des Online-Dialogforums möchten wir von Ihnen gerne wissen:  

>> Welche Vorstellungen und Ideen haben Sie für die zukünftige Entwicklung des Landkreises Ludwigslust-Parchim? In welchen Bereichen sehen Sie dringenden Handlungsbedarf? <<

Nach Abschluss der 1. Phase werden ihre Beiträge gesammelt und ausgewertet, sodass ihre Ideen und Anregungen in den weiteren Prozess einfließen können. Zu einem späteren Zeitpunkt (voraussichtlich November 2016), laden wir Sie dann erneut herzlich ein, mit uns den ersten Entwurf des Kreisentwicklungskonzeptes zu diskutieren.

Weiter zum Online-Dialogforum...

Gutachterteam

Die neutrale Begleitung und Moderation des KEK-Prozesses erfolgt mit der Unterstützung eines externen Beraterteams. Der Auftrag dazu wurde an Georg Consulting, Immobilienwirtschaft | Regionalökonomie, Hamburg und Raum & Energie, Institut für Planung, Kommunikation und Prozessmanagement, Wedel vergeben.

Georg Consulting
Immobilienwirtschaft | Regionalökonomie
Bei den Mühren 70 | 20457 Hamburg
info@georg-ic.de | www.georg-ic.de

Raum & Energie
Institut für Planung, Kommunikation und Prozessmanagement GmbH
Hafenstr. 39 | 22880 Wedel
institut@raum-energie.de | www.raum-energie.de

Urheber der Bilder

Auf dieser Seite werden Bilder/Grafiken von folgenden Urhebern genutzt:
Institut Raum & Energie / T. Scheepmaker