Zurück zur Listenansicht

24.07.2018

Vernissage im kulturforum Pampin

Ausstellung '... schön eingegrenzt ...' Ingeborg Rubbert
© Ingeborg Rubbert

Das kulturforum Pampin eröffnet am 29. Juli ab 11 Uhr zwei neue Ausstellungen:

• in den Galerieräumen "... schön entgrenzt ..." mit experimenteller Fotografie von Ingeborg Rubbert

Ingeborg Rubbert experimentiert mit der Kamera bereits beim Fotografieren. Systematisch sucht sie nach innovativen Sichtweisen und Verfremdungsmöglichkeiten, nach dem Generellen und Abstrakten im Konkreten, nach dem Großen im Kleinen. Sie setzt sich über die Grenzen der im Sucher gegebenen Motive hinweg. Durch einen sehr engen fotografischen Fokus und konsequente Reduktion findet sie verdeckte, tieferliegende Muster und Strukturen. So entstehen Arbeiten, die stark durch Linien und geometrische Formen geprägt und nicht gleich als Fotografien zu erkennen sind. Diese Foto-Grafiken zeigen eine eigenständige Handschrift mit Wiedererkennungswert: eigensinnig und feinsinnig, ästhetisch und analytisch, eingängig und anregend. Die hier gezeigten Arbeiten reflektieren das Thema „EntGrenzungen“ der PAMPINALE 2018 mit hohem ästhetischen Anspruch, dem Streben nach Erkenntnis und Verstehen, nach Klarheit und passender Symbolik. Sie sind eine Auseinandersetzung mit der zunehmenden Komplexität unserer Gesellschaft, der Auflösung sicher geglaubter Gewissheiten und Werte sowie dem Gefühl von Angst und Verlust. Letztendlich stehen dahinter zentrale Fragen unserer Gegenwart: die Suche nach Identität des Einzelnen (wer bin ich?) sowie nach den Zeit- und Lebensgefühlen in unserer Gesellschaft (wer sind wir?). Wohin führt uns die Entwicklung? Ingeborg Rubberts metaphorische Bildsprache fordert zu eigenen Assoziationen und Refl exionen auf und zum Entwickeln von Chaos-Kompetenz.

• in der Black Box der Kulturhalle „BlickPunkte“ von DEZERNAT5

Die Künstler von DEZERNAT5  - Tino Bittner, Udo Dettmann und Thomas Sander -  präsentieren in der Black Box ihre neuesten Objekt- und Videoinstallationen – wie gewohnt mit tiefgründig hintersinnigem Humor. Tino Bittner irritiert mit dem Objekt „Salut“, Udo Dettmanns Videos „Lautlos“, „Pas de Deux“ und „Geschlossene Gesellschaft“ eröffnen sich durch einen Spion, und Thomas Sander zeigt auf 15 Monitoren „15 Ansichten“.
Alle Installationen fordern neues Wahrnehmen heraus.