Zurück zur Listenansicht

07.11.2017

Natureum Ludwigslust lädt ein - „Das versteinerte Korallenriff von Fakse in Dänemark und seine spezielle Fauna“

Vortrag von Diplom-Geologin Karina Thiede aus Parchim über Entstehung, Geschichte und Artenreichtum des Korallenkalkes

Versteinerte Reste des Korallenriffs von Fakse © Karina Thiede

Für die geologisch Interessierten ist die 65 km südlich von Kopenhagen gelegene Kleinstadt Faxe in Dänemark nicht nur wegen ihres Bieres bekannt. An ihrem Stadtrand befindet sich der größte aufgeschlossene Kalkbruch Nordeuropas. Er ist mehr als 1 km lang und ungefähr 800 m breit. Die dort seit 850 Jahren abgebauten Kalkschichten sind Teil eines versteinerten Korallenriffes. Es bildete sich nach dem großen Aussterben der Dinosaurier zu Beginn der Tertiärzeit vor 63 Millionen Jahren. Eine artenreiche Rifffauna mit Korallen, Schnecken, Seeigeln, Haizähnen und Krabben kann man heute als Fossilien in den schneeweißen Kalksteinen finden. Artnamen, wie die Koralle Faksephyllia faxensis oder die Muschel Spondylus faxensis, zeugen von der einzigartigen Fauna dieses Kaltwasser-Korallenriffes. Einen Einblick in die Entstehung, die Geschichte und die mehr als 500 Tierarten des Korallenkalkes gibt Diplom-Geologin Karina Thiede aus Parchim in einem bebilderten Vortrag. Sie hat zusammen mit Ihrem Ehemann den Tagebau mehrfach besucht und stellt einige ihrer reichlich gesammelten Fossilien vor. Auch absolute Raritäten, wie Krokodilzähne oder Nautiliden, die im angrenzenden Geomuseum Faxe zu bewundern sind, werden in der PowerPoint-Präsentation gezeigt. Fundstücke aus ihrer Sammlung sowie einige von der Eiszeit zu uns nach Mecklenburg transportierte Geschiebe dieses Faxekalkes werden als Anschauungsobjekte mitgebracht.

Am Dienstag, dem 25.11.2017 um 14 Uhr, spricht die Diplom-Geologin Karina Thiede, Vorsitzende der Arbeitsgruppe Geologie Schwerin, im Natureum Ludwigslust zur speziellen Fauna des versteinerten Korallenriffs Fakse in Dänemark. Der Unkostenbeitrag beläuft sich für Mitglieder der NGM auf 2.- € und für Gäste auf 3.- €.