Zurück zur Listenansicht

27.10.2015

Nominierte für den Kulturpreis 2015

12 Vorschläge für den Ludwig-Reinhard-Kulturpreis des Landkreises Ludwigslust-Parchim 2015 / Verleihung am 11. November

Ludwig Reinhard
Ludwig Reinhard ©

Der Ludwig-Reinhard-Kulturpreis wurde in diesem Jahr zum vierten Mal im Landkreis Ludwigslust-Parchim ausgeschrieben. Mit dem Kulturpreis können Einzelpersonen oder Gruppen aus den Bereichen Film, Musik, bildende und darstellende Kunst, Literatur, Heimatpflege und Volkskunst, Baudenkmalpflege und Archäologie für ihre engagierte und schöpferische Arbeit und für ihren Beitrag zur kulturellen Identitätsförderung geehrt werden. Dabei sollen kulturelle und künstlerische Leistungen gewürdigt werden, die sich durch besondere Originalität und Qualität auszeichnen und einen engen inhaltlichen Bezug zum Landkreis bzw. zur Region aufweisen.

Nach Abschluss der Ausschreibungsfrist zum 31. August 2015, sind 12 Vorschläge im Fachdienst Bildung, Kultur und Sport eingegangen. Diese Vorschläge wurden einer sachkundigen Jury vorgestellt und zur Bewertung übergeben.

Nominiert wurden für den Ludwig-Reinhard-Kulturpreis 2015:

Martin und Ulrike Keller vom Musikhof Alt Jabel
für das ehrenamtliche Engagement bei der musikalischen Ausbildung von Kindern und Jugendlichen, sowie für die Unterrichtsführung der Schüler und Schülerinnen des Musikhofes, welche unter anderem mit Erfolg am Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ teilnahmen.

Gabriele Grammerstorf
als Chorleiterin des Postgesangverein Ludwigslust e.V..Ihr unermüdliches Engagement für den Chor und deren Mitglieder ist vorbildhaft und verdeutlicht ihre Liebe zum Verein. Unter ihrer Leitung hat sich der Chor qualitativ gesteigert und ist weit über die Ortsgrenzen von Ludwigslust beliebt und bekannt.

Dietrich Riemann
für das Projekt „Hoffnung“ in Redlin als Plastik. Die Plastik „Hoffnung“ ist eine Arbeit von Architekt und Bildhauer Dietrich Riemann. Sie ist nicht nur Kunst, sie ist ein Meilenstein für die Ortserneuerung in Redlin/Gemeinde Siggelkow. Die Plastik steht als Bindeglied für Miteinander und Verantwortung für die Region. „Kunst“, die es schafft, Menschen zu verbinden, zu mobilisieren und sie zu stärken.

Bernd Udo Heckendorf
ist begeisterter Naturfotograf und Autor. Sein besonderes Anliegen und Interesse gilt der Jugend, die er mit seinen Naturbildern für den Schutz und den Erhalt unserer heimatlichen Natur begeistern möchte. Er ist ehrenamtlicher Naturschutzwart im Landkreis Ludwigslust-Parchim.

Galerist Bernd Jähnert, Leiter der Künstlergemeinschaft der „Mecklenburg-Kunst-Galerie“
für eine Vielzahl von Ausstellungen in über 26 Jahren. Hier wird das künstlerische Schaffen im Landkreis und im Land M-V richtungsweisend dargestellt und gelebt. Hervorzuheben ist die jahrelange Förderung der Jugend im Landkreis durch kostenfreie kunsterzieherische Ausbildung und Führungen in Dabel.

René & Diana Thiel, Thielius Entertainment, Musik, Tanz und Show mit Spaß und Niveau
Sie engagieren sich mit ihrem musikalischen Unterhaltungsprogramm in ihrer Heimatstadt Neustadt-Glewe und setzen sich sehr für die kulturelle Weiterentwicklung und bessere Lebensqualität in unserer Region ein.

Die Grundschule Eldena
mit dem Minimusical „Aus Fremden werden Freunde“. Das kleine Musical geht zu Herzen und hilft das eigene Handeln zu überdenken sowie Grenzen und Mauern Fremden gegenüber abzubauen. Darsteller sind Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 1 bis 4 unter der Leitung von Frau Astrid Wehland.

Der Händelchor Parchim e.V. gemeinsam mit dem collegium musicum Parchim e.V. Beide Klangkörper haben viele Erfolge erzielen können und sind zu künstlerisch bestimmenden Institutionen geworden. Und das weit über ihre Heimatstadt hinaus. Ihr Engagement und ihre Einsatzbereitschaft sind aus dem kulturellen Leben der Stadt Parchim und des Landkreises sowie über die Landesgrenzen hinaus nicht mehr wegzudenken.

Oliver Guse
für die Betreuung von Kunstprojekten in der Regionalen Schule mit Grundschule Marnitz. Er fertigte als besonderes Projekt mit einer Gruppe von fünf Schülern ein hölzernes Eingangsschild mit dem neuen Schulnamen „Schule am Ruhner Berg“ an. Durch Künstler wie Herrn Guse werden Schüler hautnah an künstlerische Themen und ihren Platz in der Gesellschaft herangeführt.

Susanne Reichhard
vor allem für ihre herausragende Rolle als Regisseurin und Theaterpädagogin. 2008 entwickelte sie die Idee eines eigenen Mestliner Jugendtheaters als Präventionsprojekt gegen rechtes Gedankengut unter Kinder und Jugendlichen. Seit 2009 sind 7 Stücke entstanden und vom Publikum ausgiebig bejubelt worden, womit sie auch ein Highlight für das Kulturhaus geschaffen hat.

Jörg Klingohr
als Kunstfigur „Bauer Korl“ und Kulturförderer im Landkreis Ludwigslust Parchim. Mit „Bauer Korl“ erreicht er ein breites überregionales Publikum. Er spricht überwiegend Platt und schafft gerade für die jüngere Generation den Zugang zu niederdeutschen Mundart. Auf seine Initiative wurde im Jahr 2005 im Altkreis Parchim der Förderpreis für Kunst- und Kulturarbeit mit Kindern und Jugendlichen ausgelobt und seitdem jährlich vergeben.

Marlies Leonhardt
im Bereich bildende und darstellende Kunst. Frau Leonhardt versucht, mit Mitteln der Kunst auf komplexe Fragen der Menschheit Antworten zu geben. In den vergangenen Jahren sind über 100 Bilder, Plakate und Collagen entstanden. Unter dem Titel „Natur, Umwelt und Kultur“ stellt sie ihre Bilder aus. Bemerkenswert ist, dass jedes Bild andere Farben, einen anderen Stil und andere Ausdrucksweise aufzeigt.

Die Jury hat am 5. Oktober 2015 getagt und den diesjährigen Preisträger ermittelt. Dieser wird am 11. November 2015 auf einer Festveranstaltung im Ludwigsluster Schloss bekannt gegeben.

Pressenummer/Anzahl PM/Jahr: 155/2015