Zurück zur Listenansicht

23.12.2015

Zum Jahreswechsel ...

Grußworte des Kreistagspräsidenten und des Landrates zum Weihnachtsfest und zum Jahreswechsel

Kreistagspräsident Olaf Steinberg und Landrat Rolf Christiansen überreichten in der Parchimer Kita 'Kinderland' die Spende des Landkreises zur Weihnachtsaktion der Schweriner Volkszeitung.
Kreistagspräsident Olaf Steinberg und Landrat Rolf Christiansen überreichten in der Parchimer Kita "Kinderland" die Spende des Landkreises zur Weihnachtsaktion der Schweriner Volkszeitung. © Foto: Landkreis Ludwigslust-Parchim

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
liebe Nutzerinnen und Nutzer unseres Portals,

wieder neigt sich ein Jahr dem Ende entgegen. Noch wenige Tage bis Weihnachten. Im Kreise unserer Lieben kommen wir zur Ruhe und können uns von den Anstrengungen des Jahres erholen. Wir werden Kraft tanken und sicherlich auch die zurückliegenden zwölf Monate Revue passieren lassen, ob nun in angeregten Gesprächen mit Familie und Freunden, oder ganz besinnlich und für sich allein.

Sicherlich übertreiben wir nicht, wenn wir behaupten, dass jeder von uns das Jahr 2015 als ein ganz besonders in Erinnerung behalten wird. Keiner von uns hatte Anfang des Jahres geahnt, vor welchen großen Herausforderungen wir im Landkreis stehen werden. Mehr als 2000 Menschen suchten seither bei uns Schutz. Diese Männer, Frauen und Kinder sind aus ihren Heimatländern vor Krieg, Verfolgung, Unterdrückung und Armut geflohen. Viele von ihnen haben auf ihrem weiten Weg zu uns Unvorstellbares durchgemacht.

Dank des unermüdlichen Engagements der zahlreichen haupt- und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer gelang es uns, viele Schutzsuchende aufzunehmen, ihnen zumindest eine menschenwürdige Unterkunft auf Zeit zu geben. Überall im Landkreis haben sich ganz unbürokratisch Helfernetzwerke und Flüchtlingsinitiativen gebildet, um die Flüchtlinge willkommen zu heißen und sie mit allem Lebensnotwendigen zu versorgen. Gerade in den letzten Monaten stießen viele Mitwirkende und Unterstützer an ihre Belastungsgrenzen. Trotzdem machten sie weiter, angetrieben von sozialer Verantwortung und Nächstenliebe. Dafür gebühren ihnen unsere Anerkennung und unser voller Respekt. Sie alle leben die christlichen und demokratischen Werte, die unsere Gesellschaftsordnung auch für andere Kulturkreise zu einer besonderen machen. Sie verteidigen diese Werte gegen jene, die sie infrage stellen. Damit zeigen sie deutlich, dass Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus bei uns keine Chance haben.

Auch wenn das Thema Flüchtlinge in den vergangenen Wochen und Monaten das Denken und Handeln vieler Menschen bei uns im Landkreis bestimmt hat, beschäftigen die Verwaltung und kreislichen Gremien weitaus mehr Themen, wie die Daseinsvorsorge, Gesundheitsvorsorge oder der öffentliche Personennahverkehr. Mit Blick auf den demografischen Wandel arbeiten wir stets daran, dass unser Landkreis für Menschen jeden Alters weiterhin so lebenswert bleibt und suchen gemeinsam nach zukunftstauglichen und generationenübergreifenden Lösungen.

Im Juni hat der Kreistag den Schulentwicklungsplan 2015/16 bis 2019/20 beschlossen. Im Kern geht es darum, dass sich der Landkreis zu allen Schulstandorten bekennt und es keine Schließungen geben wird. Das ist ein wichtiges Signal für alle Familien. Zudem sind wir mit dem Kindertagesstättenbedarfsplan 2015 – 2016 im Landkreis gut aufgestellt. So können wir den gesetzlichen Anspruch auf einen Betreuungsplatz für Kinder ab 1 Jahr erfüllen. Trotzdem muss es uns gelingen, auch in Zukunft den Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften in diesem Bereich abzusichern.

Des Weiteren konnten wir im Frühsommer 33 ehrenamtliche Pflegelosten ernennen. Darauf sind wir sehr stolz. Denn das Projekt „Pflegeloste in der Gemeinde“ ist einmalig in Mecklenburg-Vorpommern. Unsere Pflegelotsen leisten eine wertvolle Arbeit in den vielen kleinen Gemeinden unseres Landkreises. Oft sind sie für viele Pflegbedürftige und deren Familie erste Ansprechpartner.

Außerdem haben wir ein integriertes ländliches Entwicklungskonzept auf den Weg gebracht. Das sogenannte ILEK ist für die kommenden fünf Jahre eine gute Arbeitsgrundlage für die Verwaltung und kreislichen Gremien unseren ländlich geprägten Landkreis auch mithilfe von Fördergeldern der EU, des Bundes und Landes, weiterzuentwickeln. Kernthemen wie Dorferneuerung, die Entwicklung von kleinstädtisch geprägten Gemeinden, die Förderung der lokalen Tourismusstrukturen sowie die Nutzung von Synergieeffekten in der Metropolregion Hamburg stehen im ILEK unter anderem im Fokus.

Zudem wird uns in kommender Zeit das Kreisentwicklungskonzept beschäftigen. Auftakt hierzu war ein Strategieworkshop im vergangenen November. Wir möchten nochmal alle interessierten Bürgerinnen und Bürger unseres Landkreises aufrufen, sich daran zu beteiligen. Wir freuen uns auf viele gute Ideen und konstruktive Gespräche!

Es ist mittlerweile schon zu einer guten Tradition geworden, dass wir auf Weihnachtsgrüße verzichten und stattdessen das Geld spenden. So auch dieses Jahr. Mit 500 Euro unterstützen wir die Aktion „Weihnachtspäckchen für Kinder“ der Schweriner Volkszeitung. Denn leuchtende Kinderaugen zu Weihnachten sind doch immer noch das schönste Geschenk. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie ein frohes Fest und einen guten Start in das Jahr 2016!

Ihr
Olaf Steinberg
Kreistagspräsident

Ihr
Rolf Christiansen
Landrat