Zurück zur Listenansicht

30.05.2018

Für großes Engagement ausgezeichnet

Festveranstaltung auf dem Golchener Hof: Jugendtheatergruppe des Elbkahntheaters e.V. aus Boizenburg, Spielmannszug Parchim und Kindervolkstanzgruppe Neuhof erhalten Förderpreis für Kunst- und Kulturarbeit mit Kindern und Jugendlichen 2018

Förderpreis für Kunst- und Kulturarbeit mit Kindern und Jugendlichen
Die Preisträgerinnen und Preisträger des diesjährigen Förderpreises für Kunst- und Kulturarbeit mit Kindern und Jugendlichen, die Jugendtheatergruppe des Elbkahntheaters e.V. aus Boizenburg, Spielmannszug Parchim und Kindervolkstanzgruppe Neuhof, sowie Kreistagspräsident Olaf Steinberg, der stellvertretende Landrat Wolfgang Schmülling, Wolfgang Ziegler von der Sparkasse Parchim-Lübz, Lars Petereit von der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin, Gastgeber Jörg Klingohr und Stefan Sternberg und der Vorsitzender des Ausschusses für Bildung, Kultur und Sport. © Susan Koch

Über den ersten Platz 1. Platz beim Förderpreis für Kunst- und Kulturarbeit mit Kindern und Jugendlichen 2018 darf sich die Jugendtheatergruppe des Elbkahntheaters aus Boizenburg freuen. Sie erhält ein Preisgeld von 1000 Euro. Auf Platz 2 folgt der Spielmannszug Parchim e.V., der mit 600 Euro gewürdigt wird. Die Kindervolkstanzgruppe Neuhof belegt den 3. Platz und bekommt dafür 400 Euro.

14 Projekte aus Landkreis Ludwigslust-Parchim haben sich in diesem Jahr um den Förderpreis für Kunst- und Kulturarbeit mit Kindern und Jugendlichen beworben. Die Auszeichnung aller Nominierten mit Ehrenurkunden sowie die Übergabe der Preise durch Kreistagspräsident Olaf Steinberg und den stellvertretenden Landrat Wolfgang Schmülling erfolgte heute (30.05.2018) im Rahmen einer Festveranstaltung auf dem Golchener Hof bei Brüel.

Der Förderpreis für Kunst- und Kulturarbeit mit Kindern und Jugendlichen ist in diesem Jahr erstmals mit 2000 Euro dotiert. Der Landkreis Ludwigslust-Parchim beteiligt sich mit 1000 Euro. Jörg Klingohr alias „Bauer Korl“, der den Förderpreis 2005 ins Leben rief, sponsert 500 Euro. Die übrigen 500 Euro steuern die Sparkasse Parchim-Lübz und die Sparkasse Mecklenburg-Schwerin jeweils zur Hälfte bei.

„Es gibt viele fantastische Angebote für Kinder und Jugendliche bei uns im Landkreis. Sie wirken persönlichkeitsbildendend und zeigen, welches Potenzial in den Kindern und Jugendlichen steckt. Die Jugend ist das größte Kapi­tal der Zukunft. In die Jugend zu investieren, lohnt sich. Und damit meine ich nicht nur Geld, sondern vor allem Zeit und Wertschätzung. Deshalb freue ich mich umso mehr, dass der Landkreis das Preisgeld in diesem Jahr auf 2000 Euro verdoppelt hat“, sagt der stellvertretende Landrat Wolfgang Schmülling.

Auch in diesem Jahr hatte die Jury keine leichte Aufgabe aus allen Vorschlägen die Preisträger zu ermitteln. Denn alle Projekte stehen für eine nachahmenswerte Kunst- und Kulturarbeit mit Kindern und Jugendlichen im Landkreis Ludwigslust-Parchim.

 

Die  Preisträger 2018

Den 1. Platz (1000 Euro) belegt die Jugendtheatergruppe des Elbkahntheaters e.V. Boizenburg unter Anleitung von Andreas Püst und Carsten Willers für ihre großartigen Aufführungen. Die Stücke wurden nach der offiziellen Premiere auch für Schulklassen gespielt, also von Schülern für Schüler. Mit der Aufführung von „Herr der Fliegen“ erreichte das Jugendensemble im Jahr 2015 einen 1. Preis bei den 36. Jugendtheatertagen in Hamburg-Bergedorf.

Der 2. Platz (600 Euro) geht an den Spielmannszug Parchim des „SV Einheit 46“ e.V. In seiner langen Vereinsgeschichte haben die Spielleute das kulturelle Leben in der Kreisstadt, im Landkreis und weit darüber hinaus mitgestaltet und zum Gelingen verschiedener Feste beigetragen. Besonders die vereinstypischen Instrumente verleihen dem Verein seinen besonderen Charme und haben einen großen kulturellen Wert.

Auf den 3. Platz (300 Euro) kommt die Kindervolkstanzgruppe aus Neuhof unter der Leitung von Florian Kienzle. Die Kinder- Volkstanzgruppe besteht aus 14 aktiven Mädchen und Jungen aus Neuhof und Umgebung. Sie setzt sich aus mehreren Kulturkreisen zusammen und trägt somit hervorragend zur Integration bei.

         

Ebenfalls nominiert und mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet:

 

  • Schülerinnen und Schüler der SOPHIE Medienwerkstatt e.V. Hagenow. Die Kinder und Jugendlichen haben gemeinsam mit dem Leiter Mirko Schütze den Film „Das Phänomen“ im Rahmen des Projektes „Klappe gegen Rassismus“ gestaltet.

  • Die Plattsnacker und Volkstanzgruppe der Grundschule West Parchim unter der Leitung von Marion Wilzewski. Ihr gehören Kinder aus mehr 20 Nationen an. Zahlreiche Auftritte außerhalb der Schule  zeigen, wie sich in der Freizeitgestaltung spürbare Verbindungen und gemeinsames Interesse entwickeln können.

  • Die Klasse 4 der Theodor-Körner-Schule Picher. Die Schülerinnen und Schüler zeichneten im Kunstunterricht ihre Fantasiewelt mit viel Hingabe und Ideenreichtum. Dabei wurde manch schüchternes Kind zum Erzähler und manch „Störer“ zum kleinen Künstler und Zuhörer.

  • Jana Horn, Vereinsvorsitzende des Tanzstudios Hagenow e.V.. Seit 25 Jahren ist sie durch ihre kontinuierliche Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen bekannt. Eine sehr engagierte Trainerin mit Leib und Seele.

  • Die Kita „Max und Moritz“ in Spornitz. Seit zehn Jahren profilierte sich die Kita als Musikkindergarten und vermittelt schon im Krippenbereich den ganz Kleinen musikalische Grundwerte.

  • Die Prinzengarde des GKC´94 Goldberg für die ehrenamtliche Pflege, Vermittlung und Verbreitung kulturellen und künstlerischen Erbes und die Pflege der Tradition des karnevalistischen Brauchtums. Alljährlich fährt die Tanzgarde zum Ausscheid des Jugendkunstpreises unseres Bundeslandes. Zahlreiche Pokale zeugen von ihrem guten Abschneiden.

  • Schülerinnen und Schüler der Förderschule mit den Förderschwerpunkten Lernen und geistige Entwicklung Boizenburg. Für die Sichtbarmachung von Vielfalt, Toleranz und Demokratie in der Stadt Boizenburg, gestalteten die zwei Schulteile jeweils eine Tafel unter dem Motto: „Unsere Stadt – aktiv und bunt“. Die buntgestalteten Tafeln stehen an der Straße am Elbberg im Ortsteil Vier von Boizenburg.

  • Die Klasse 4 der Grundschule in Wöbbelin für ihr musikalisches Können an den verschiedensten Instrumenten. Sie musizieren auf der Gitarre, spielen Saxophon oder Trompete, gerne aber auch Keyboard und Klavier.

  • Ilona Paschke vom Verein Lübzer Land e.V. für Ihre Idee, als Mitarbeiterin des Stadtmuseums Amtsturm in Lübz, Museumsführungen durch Schüler anzubieten. Die Realisierung des Projektes wurde durch die enge Zusammenarbeit mit dem Gymnasium der Stadt Lübz umgesetzt. Ilona Paschke konnte Schüler der 10. und 11. Klasse für diese Aufgabe begeistern.

  • Die Regionalschule mit der Grundschule aus Malliß. Den Kindern wird immer wieder die Möglichkeit gegeben, sich künstlerisch zu entwickeln.  Dies verdankt die Schule auch den Eltern und Sponsoren. Die Eltern, stellvertretend Anja Schröter und die Klassenlehrerin Yvonne Engelmann, integrieren erfolgreich mit einem professionellen Schauspieler drei Projekttage Theaterworkshop / darstellendes Spiel in den Schulalltag.

  • Der Fotokurs der Regionalen Schule am Klüschenberg in Plau unter der Leitung von Sylvia Markhoff. Unter dem Motto: „Fotografieren mit Kindern“ nehmen durchschnittlich 10 bis 12 Schüler aus der 5. und 6. Klasse jährlich an diesem Kurs teil. Ziel ist es, dass die Kinder ihre Umgebung wahrnehmen und selbst Motive erkennen. Im April fand in der Schule der „Tag der offenen Tür“ statt, wo die Schüler ihre Fotografien mit Erläuterungen in einer Ausstellung präsentierten.