Zurück zur Listenansicht

02.08.2018

Fischsterben umgehend anzeigen

Fachdienst für Immissionsschutz/Abfall des Landkreises Ludwigslust-Parchim gibt Verhaltenshinweise

Die vergangenen niederschlagsarmen Monate sowie die schon einige Wochen anhaltenden hohen Lufttemperaturen haben zu einer angespannten Situation bei allen Oberflächengewässern geführt. Insbesondere bei stehenden Gewässern ist der Wasserstand stark gesunken. Kleinere stehende Gewässer, auch abgesperrte Grabensysteme, können trockenfallen. Die Situation wird sich laut Wetterprognosen in den nächsten Wochen nicht entspannen. Die hohen Wassertemperaturen führen zu einer Abnahme des im Wasser gelösten Sauerstoffes. Es kann deshalb zu Fischsterben im größeren Umfang kommen.
Erste Meldungen über Fischsterben in nicht öffentlich zugänglichen Gewässern sind bereits in der Kreisverwaltung eingegangen.
Grundsätzlich kann ein beobachtetes Fischsterben bei jeder Ordnungsbehörde angezeigt werden. Die Anzeigen werden dann an die zuständige Behörde des Landkreises Ludwigslust-Parchim, den Fachdienst für Immissionsschutz/Abfall, weitergeleitet. Der Landkreis veranlasst dann die notwendigen Maßnahmen auf der Grundlage der jeweiligen rechtlichen Regelungen. Beobachtungen zu Fischsterben können selbstverständlich auch direkt dem Fachdienst Immissionsschutz/Abfall beim Landkreis unter der Telefonnummer
03871 722-6701  mitgeteilt werden.
Eigentümer von nicht öffentlich zugänglichen Gewässern haben bei Fischsterben die notwendigen Maßnahmen selbst zu veranlassen. Das Fischsterben ist umgehend anzuzeigen. Sie erhalten dann von der genannten Behörde des Landkreises alle erforderlichen Informationen über Entsorgungsanlagen, Logistik und Kosten oder auch, falls erforderlich, die entsprechenden behördlichen Anordnungen über die zu treffenden Maßnahmen.