CMS

Die Lewitzregion

Natur und Kultur erleben zwischen Plate, Neustadt-Glewe und Spornitz

Die Fischteiche  in der Lewitz
Die Fischteiche in der Lewitz. Foto: Ralf Ottmann © Foto: Ralf Ottmann
Junger Seeadler
Junger Seeadler. Foto: Ralf Ottmann © Foto: Ralf Ottmann
Die Wiesenlewitz.
Die Wiesenlewitz. Foto: Ralf Ottmann © Foto Ralf Ottmann

Im Süd-Westen des Landkreises Ludwigslust-Parchim liegt eine Landschaft, die als Die Lewitz bezeichnet wird. Sie erstreckt sich zwischen den Ortschaften Plate im Norden, Neustadt-Glewe im Süden, Mirow im Westen und Spornitz im Osten. Der Name Lewitz stammt von der slawischen Bezeichnung "lowit" ab, was soviel wie "sumpfig", "wildreich" oder "jagen" bedeuten kann. In der etwa 225 km² großen Kulturlandschaft liegen Deutschlands größte, zusammenhängende Wiesenlandschaft, die 4.500 ha umfassende Waldlewitz und 32 Fischteiche, die sich auf 800 ha Fläche erstrecken. Im Gebiet verlaufen 613 km offene Wasserläufe und Vorfluter. Hier sind die Störwasserstraße, die Müritz-Elde-Wasserstraße und die Alte Elde prägende Fließgewässer.

Seit 1992 sind über 16.000 ha der Lewitz als Europäisches Vogelschutzgebiet ausgewiesen. Im Herbst und im Frühjahr rasten hier über 50.000 nordische Gänse, tausende Kiebitze, zahlreiche Kraniche sowie hunderte nordische Schwäne. Bedeutende Schutzgebiete sind das NSG Fischteiche in der Lewitz und die FFH Gebiete Wälder in der Lewitz und Neustädter See. Im Gebiet konnten bisher 258 Vogelarten, 30 Libellenarten und 13 Amphibienarten nachgewiesen werden. Mittlerweile sind auch Biber und Fischotter häufig zu beobachten.

Idyllisch gelegene Orte laden zum Verweilen und Entspannen ein. Drunter sind u.a. die Alte Burg in Neustadt-Glewe, das Jagdschloss in Friedrichsmoor, die alten Bauerndörfer Banzkow und Spornitz, der Pingelhof in Alt Damerow sowie die kleinste Fachwerkkirche in Norddeutschland in Peckatel bei Plate. Am barocken Jagdschloss in Friedrichsmoor beginnt auch der neue Sagen- und Märchenpfad, der zum Träumen und Mitmachen einlädt.

Touristische Highlights sind z.B. das Burgfest in Neustadt-Glewe, das Holzfest in Friedrichsmoor sowie das große Teichfest in Neuhof. Obwohl der Mensch diese mecklenburgische Naturperle über Jahrhunderte hinweg veränderte und prägte, so konnte doch der natürliche Charm und die mannigfaltige Naturausstattung bis heute erhalten werden. Gerade diese Tatsache macht die Lewitzregion zu einem Geheimtipp für Naturfreunde.

Die vielfältige Landschaft lädt dazu ein, sich auf Entdeckungstour zu begeben. Lernen Sie die Lewitz kennen, und das zu Fuß, auf dem Fahrrad, auf einem Kremserwagen, per Kanu bzw. Boot oder ganz wie es Ihnen gefällt.