2017

Veranstaltungen in unserer Region

... in der Alten Synagoge in Hagenow
Sonderausstellung "Die Welt bewegt" mit Zeichnungen und Siebdrucken von Giesela Kurkhaus-Müller
Gewagte Farbigkeit, reduzierter Strich und ornamentale Kompositionen sind die Markenzeichen der Künstlerin, die mit ihren Portraits unter anderem Werke und Persönlichkeiten der Kunst- und Kulturgeschichte in ein neues Licht rückt.


17. April 2017, 11.00 und 14.00 Uhr, Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin
Ostermontag auf den Spuren Theodor Körners
Führungen zum Leben und Werk Theodor Körners und zur Geschichte der Grabstätte Theodor Körners

In der Ausstellung wird unter anderem auch das Besucherbuch aus dem Jahr 1863 gezeigt. Die Leiterin der Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin, Ramona Ramsenthaler gewährt Einblicke in weitere Besucherbücher, die spannende Geschichten erzählen. Interessant für Kinder ist das Diorama aus den Siebzigerjahren, das das Gefecht am Morgen des 26. August 1813 zwischen dem Lützower Freikorps und dem französischen Lebensmitteltransport darstellt.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Die Grabstätte Theodor Körners und seiner Familie; das Grabdenkmal wurde 2013 mit Geldern der Stiftung
der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin restauriert. © Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin 


18.04.2017, 19.30 Uhr Natureum am Schloss Ludwigslust, Schloßfreiheit 4
Museumsabend mit Vortrag "Totholz ist Leben"

Der Referent Wolfgang Ziegler (Rondeshagen) gilt als profunder Kenner der norddeutschen Käferfauna. Er ist sowohl Mitglied des Entomologischen Vereins Mecklenburg als auch des Vereins für Naturwissenschaftliche Heimatforschung zu Hamburg. Als Mitautor der Roten Liste der Käfer Schleswig-Holsteins hat er sich hier einen Namen gemacht, besonders als Fachmann für die Holzkäferfauna.

Er wird uns in eindrucksvollen Bildern in eine nur wenig bekannte Welt der Kleinlebewesen entführen, die alle etwas eint, sie sind angewiesen auf die Ressource Holz. Und diese ist heute mehr denn je gefährdet, der Nutzungsdruck ist riesig. Dabei ist Totholz die Lebensgrundlage für unzählige Kleintiere, ganz besonders für viele Käferarten. Er wird sich kritisch mit der aktuellen Situation auseinandersetzen mit dem

Untertitel: Biodiversität (=Artenvielfalt) in unseren Wäldern – ein Luxus?

Alle Interessenten, besonders die Liebhaber von Wäldern, sind herzlich zu diesem Vortrag eingeladen.

Der Unkostenbeitrag beläuft sich für Mitglieder der NGM auf 2,00 € und für Gäste auf 3,00 €.

   
© Naturforschende Gesellschaft Mecklenburg, U. Jueg - www.naturforschung.info


... bis 17.04.2017 (Tel. 038851 3020)
Sonderausstellung „Der Weg der Vögel“ im Zeughaus, Informationszentrum auf der Festung Dömitz
Warum ziehen Vögel und wie orientieren sie sich? Illustrationen und Grafiken zum Vogelzug von Dörte Hengevoß.
Zur Ausstellung:
Im Winterhalbjahr ist das UNESCO-Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe für viele Zugvögel eine „Heimat auf Zeit". Die Illustratorin Dörte Hengevoß hat sich in ihrem Designstudium mit dem Vogelzug beschäftigt und es ist das reichlich bebildertes Buch “Der Weg der Vögel” entstanden. Teile des Buches sind in Form von bildhaften Informationsplakaten ab dem 15. Oktober bis Ostern 2017 im Zeughaus im Informationszentrum auf der Festung Dömitz zu sehen.

Ohne Ortungsgeräte und Wegbeschreibungen fliegen jährlich Milliarden von Vögeln mal mehr, mal weniger um die Welt. Warum wandern sie und wie orientieren sie sich? Der Vogelzug umgibt uns Menschen überall auf der Erde, steckt voller Rekorde und ist gleichzeitig so sensibel, dass die leichteste Störung zu einer Tragödie führen kann. Schritt für Schritt werden dem Besucher diese „faszinierenden Reisenden" näher gebracht.

Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten der Festung Dömitz besichtig werden:
ab November bis zum 17. April 2017 von Dienstag - Sonntag und Feiertag:  12.00 - 16.00 Uhr.


Internationale Begegnung der Generationen anlässlich des 72. Jahrestages der Befreiung des KZ Wöbbelin

01. Mai 2017

17.00 Uhr
, Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin
Performance an der Skulptur "Die Gesichter des KZ Wöbbelin"

Tanztheater Lysistrate, Goethe-Gymnasium Schwerin, Leitung: Silke Gerhardt

Gedenkveranstaltung am Ehrenfriedhof in Wöbbelin

02. Mai 2017

09.30 Uhr, Gedenkstätte am Flugplatz Neustadt-Glewe
Gedenkveranstaltung an der Gedenkstätte am ehemaligen Lagergelände des KZ - Außenlagers Neustadt-Glewe

11.00 Uhr, an der L72
Gedenkveranstaltung am ehemaligen Lagergelände des KZ Wöbbelin

12.00 Uhr, im Neu Lüblower Wald bei den Massengräbern
Einweihung der Gedenkstätte - 2016 Neugestaltung durch die Mecklenburger Künstlerin Dörte Michaelis

14.00 Uhr
"Verfemte Musik" ein gemeinsames Projekt des Konservatoriums Schwerin mit der Grundschule "Theodor Körner" Wöbbelin

17.00 Uhr, Ev.-Luth. Stadtkirche in Ludwigslust
Ökumenischer Gottesdienst mit musikalischer Begleitung

03. Mai 2017

10.00 Uhr, Movie Star Parchim, Gneisenaustr. 2, 19370 Parchim
Filmvorführung - Dokumentarfilm "Linie 41" und Gespräch mit den Protagonisten
Ehrengäste:
Natan Grossmann, Überlebender des Gettos Lódz, der Konzentrationslager Auschwitz, Braunschweig-Vechelde, Ravensbrück und Wöbbelin;
Jens-Jürgen Ventzki, Sohn des Oberbürgermeisters von Lódz
sowie die Regisseurin Tanja Cummings, Berlin

04. Mai 2017

11.00 Uhr, LUNA Filmtheater, Kanalstr. 13 in 19288 Ludwigslust
Filmvorführung - Dokumentarfilm "Linie 41"

18.00 Uhr,
Lichthof des Rathauses, Schloßstr. 38, 19288 Ludwigslust
Gespräch zum Dokumentarfilm "Linie 41" mit Natan Grossmann, Überlebender des Gettos Lódz und Jens-Jürgen Ventzki, Zeitzeugen

06. Mai 2017

10.00 Uhr, Gedenkstätte Parkstr. in 19230 Hagenow
Im Rahmen der "Sternfahrt für Demokratie und Toleranz" Gedenkveranstaltung am Ehrenfriedhof für die 144 Opfer des KZ Wöbbelin - Einweihung der Gedenkstätte

08. Mai 2017

17.00 Uhr,
Gedenkstätte Sülstorf
Gedenkveranstaltung


© Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin


05.05.2017, 20.00 Uhr in der alten Synagoge Hagenow
Songs und rusikale Shanties aus dem Norden Europas mit dem schwedisch-englischen Folktrio "Doggerland"

Eine mythische Insel in der Nordsee, die das skandinavische Festland mit den britischen Inseln verband, hat der schwedisch-englischen Folkband ihren Namen gegeben. Treibende Songs und rustikale Shanties gehören daher ebenso zu ihrem Repertoire wie einfühlsame Melodien und Lieder.

Doggerland ist seit 2007 der Inbegriff für hochwertige und innovative Folkmusik. Die Mitglieder stammen von beiden Seiten der Nordsee und zelebrieren die musikalischen und kulturellen Verbindungen zwischen den Ländern.

Richard Burgess stammt aus England, lebt aber seit vielen Jahren in seiner Wahlheimat Norwegen. Mit kraftvollem Gesang und Konzertina bringt er britische Folksongs und ostnorwegische Melodien ein. Mit seinen humorvollen Ansagen führt er zudem durch das abwechslungsreiche Programm. Anders Ådins rhythmisches Drehleier- und Gitarrenspiel bildet zusammen mit den reichem Schatz der schwedischen Musiktradition ein weiteres Fundament. Die schwedische Geigerin Jenny Gustafsson setzt mit ihrem charismatischen Spiel neue Akzente und begeistert auf der Bühne mit ihrer Energie. Gemeinsam erschaffen sie eine einzigartige und außergewöhnliche Klanglandschaft, deren Zauber man sich nur schwer entziehen kann.

Im Mai 2017 sind Doggerland in Deutschland auf Tour, um ihr neues Album „No Sadness of Farewell“ vorzustellen. Schon der Vorgänger hat in der internationalen Presse für Begeisterung gesorgt. Auch das neue Programm verspricht einen unvergesslichen Abend rund um die Nordsee.  


Für die Richtigkeit der Angaben zeichnet der jeweilige Veranstalter verantwortlich.