Flüchtlinge willkommen

Hilfen für Flüchtlinge

Hier geht es um die Hilfen für Flüchtlinge und Asylbewerber, die durch das Land, die Landkreise und Kommunen zu organiseren sind. Wenn Sie privat helfen möchten, verwenden Sie bitte die Kontakte unter dem Stichwort "Fragen und Hilfeangebote" im rechten Rand. Entsprechende Hinweise und Tipps gibt es auch unter der Rubrik "Oft gestellte Fragen".

Wohnen

Nach der Aufnahme und Registrierung in Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes erfolgt die Verteilung der Flüchtlinge und Asylbewerber auf alle Landkreise und kreisfreien Städte. Diese regeln die Unterbringung entsprechend den aktuellen Möglichkeiten in Gemeinschaftsunterkünften, Wohnheimen bzw. dezentral in vom Landkreis angemieteten Wohnungen.

Zuständiger Fachdienst in der Kreisverwaltung Ludwigslust-Parchim ist das Fachgebiet Wohnungsverwaltung im Fachdienst Soziales.

Der Fachdienst ist derzeit bemüht, Wohnraum für die Flüchtlinge und Asylbewerber zu akquirieren. Vermieter können zur Übermittlung ihres Angebotes und ihrer Daten hierzu das Vermieterformular verwenden.

Sachleistungen und finanzielle Unterstützung

Für die Gewährung von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz ist der Fachdienst Soziales zuständig.

"Die leistungsberechtigten Personen erhalten Grundleistungen (§ 3 AsylbLG), die einen Barbedarf (Taschengeld bzw. Regelsatz), ggf. auch als Sachleistungen, sowie die Kosten der Unterkunft (Gemeinschaftsunterkunft oder Mietwohnung), Hausrat und Heizkosten beinhalten. Darüber hinaus werden Leistungen bei Krankheit, Schwangerschaft und Geburt (§ 4 AsylbLG) gewährt, da die Leistungsberechtigten in der Regel von der Gesetzlichen Krankenversicherung ausgeschlossen sind. Hinzu kommen sonstige Leistungen (§ 6 AsylbLG), z.B. besondere Bedarfe für Schwangere, Behinderte und Pflegebedürftige.

Für die ersten 15 Monate des Aufenthaltes werden Grundleistungen nach § 3 AsylbLG gewährt."

Quelle: Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Asylbewerberleistungsgesetz

Unterstützung für Familien mit Kindern

Bei der Unterbringung von Familien mit schulpflichtigen Kindern wird darauf geachtet, dass in der aufnehmenden Gemeinde die entsprechende Infrastruktur vorhanden ist: Wichtig sind Schule, KITA, Freizeiteinrichtungen, medizinische Versorgung, Einkaufsmöglichkeiten.

Betreuung unbegleiteter Minderjähriger

Der Landkreis Ludwigslust-Parchim ist zuständig für die Aufnahme und Betreuung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge. Zurzeit (07.12.2015) befinden sich über 365 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Obhut des Landkreises. Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge sind in Einrichtungen freier Träger der Jugendhilfe untergebracht und werden durch diese betreut.

Ansprechpartner: Fachdienst Jugend, Tel. 03871 722-5100

Schulbildung

Schulen im Landkreis mit DaZ-Klassen (Deutsch als Zweitsprache)

  • Dömitz: Kooperative Gesamtschule
  • Hagenow: "Stadtschule am Mühlenteich", Regionale Schule "Prof. Dr. Friedrich Heincke", Regionale Schule mit Grundschule "Europaschule"
  • Ludwigslust: Grundschule "Fritz-Reuter", Regionalschule "Peter Joseph Lennè"
  • Neustadt-Glewe: Grundschule
  • Parchim: Grundschule West, Grundschule "Goethe", Grundschule "Diesterweg", Regionalschule "Fritz-Reuter", Regionalschule "Goethe"
  • Wittenburg: Kooperative Gesamtschule Wittenburg
  • Zarrentin: Regionale Schule mit Grundschule "Fritz-Reuter"

Am Regionalen Beruflichen Bildungszentrum des Landkreises Ludwigslust-Parchim wurden drei Schulklassen für Jugendliche nichtdeutscher Herkunft jeweils an den Standorten Parchim, Ludwigslust und Hagenow gebildet.

Ansprechpartner: Fachdienst Bildung, Kultur und Sport, Tel. 03871 722-4000

Sprach- und Integrationskurse

Kurse „Deutsch als Fremdsprache“:

Die Kreisvolkshochschule bietet laufend Kurse „Deutsch als Fremdsprache“ auf allen Sprachniveaustufen an. Bei ausreichender Teilnehmerzahl beginnt jeweils ein neuer Kurs. Für berufstätige Migranten finden diese Sprachkurse in den Abendstunden statt. Nähere Informationen und Anmeldungen sind unter den Telefonnummern 03871 722 -4301 oder -4303 möglich.

Integrationskurse im VHS-Programm

Zuwanderer haben unter bestimmten Bedingungen Anspruch auf Teilnahme an einem Integrationskurs. Diese Kurse finden in Ludwigslust, Parchim und Hagenow statt. Nähere Informationen zu Dauer und Unterrichtszeiten, Zugangsvoraussetzungen und Kosten werden durch die Volkshochschule unter den Rufnummern  03871 722-4305 oder -4308 erteilt.

Niederschwellige Deutschkurse

Die Kreisvolkshochschule bietet weiterhin Einstiegskurse für Asylbewerber zur Vermittlung elementarer Deutschkenntnisse an. Hierfür benötigen die Teilnehmer keine Zugangsvoraussetzungen. Es beginnen regelmäßig neue Kurse. Anmeldungen werden gern entgegengenommen.

Sprachkurse für ehrenamtliche Helfer/innen (z. B. Englisch oder Arabisch)

Es besteht die Möglichkeit, in einem der vielen Kurse der Volkshochschule auf unterschiedlichsten Niveaustufen Fremdsprachenkenntnisse zu erwerben oder zu erweitern.

Die Angebote sind unter der Adresse www.kreis-lup.de/vhs zu ersehen oder telefonisch (03871 722-4301 und -4303) zu erfragen. Die Mitarbeiter/innen beraten gern.

Kostenlose Rechtsberatung

Die Deutsche Anwaltshotline AG bietet kostenlos auf ihrer Internetseite einen Online-Assistenten: Zugang zum Arbeitsmarkt für Flüchtlinge an. Außerdem werden hier Termine für eine Kostenlose Rechtsberatung veröffentlicht. Geplant ist, aus den telefonischen Beratungsgesprächen die am häufigsten gestellten Fragen (FAQ und die Antworten) auf dieser Seite zusammenfassend zu veröffentlichen.

Telefon-Termine für Themen:

  • Zugang zum Arbeitsmarkt für Flüchtlinge (z. B. Darf ich überhaupt arbeiten? Wo beantrage ich eine Arbeitserlaubnis?)
  • Aufenthaltsbeschränkungen für Flüchtlinge (z. B. Muss ich mich immer in der Asylunterkunft aufhalten?)
  • Finanzielle Leistungen für Flüchtlinge (z. B. Was steht mir an Hilfen zu, wo ist der Antrag zu stellen?)
  • Familiennachzug der Flüchtlinge (z. B. Dürfen meine Familienangehörigen nachziehen?)

Die Hotline ist nur zu bestimmten Terminen geschaltet. Nummer und Termine hier:

http://www.deutsche-anwaltshotline.de/fluechtlingsberatung

Arbeit

Das Jobcenter Ludwigslust-Parchim und die Bundesagentur für Arbeit in Schwerin unterstützen Flüchtlinge und Bleibeberechtigte mit zusätzlichen Angeboten, um ihnen den Zugang zum Arbeitsmarkt zu ermöglichen.

Ansprechpartner: Jobcenter Ludwigslust-Parchim, www.jobcenter-lwl-pch.de/

Flüchtlinge als „Bufdi“ für Flüchtlinge

Um den vielen Ehrenamtlichen in der Flüchtlingshilfe unter die Arme zu greifen, finanziert der Bund ab Dezember bis zu 10 000 zusätzliche Plätze im Bundesfreiwilligendienst. Das Programm „Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug“ läuft bis zum 31. Dezember 2018 und kostet 50 Millionen Euro. Kommunen und Verbände könnten die Stellen mit einheimischen Freiwilligen besetzen oder mit Flüchtlingen, die dann anderen Flüchtlingen helfen, teilte das Bundesfamilienministerium mit. Ministerin Manuela Schwesig (SPD) sagte: „Im Hinblick auf den Zuzug der vielen von Krieg und Terror bedrohten Flüchtlinge in unserem Land ist es wichtig, dass wir die Flüchtlinge bei der Integration in unsere Gesellschaft tatkräftig unterstützen.“ Derzeit gibt es bereits 35 000 Bufdi-Stellen.

Informationen unter: www.bundesfreiwilligendienst.de