Autor Thema: Ihre Meinung zum gesamten KEK-Entwurf ist gefragt!  (Gelesen 891 mal)

Admin

  • Administrator
  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 8
Ihre Meinung zum gesamten KEK-Entwurf ist gefragt!
« am: 28. Juni 2017, 17:53:46 »
Im KEK-Entwurf sind in drei Handlungsfeldern strategische Ziele, Teilziele und Handlungsansätze sowie Querschnittsthemen für die zeitliche Perspektive bis 2030 formuliert.

Bitte teilen Sie uns Ihre Meinung dazu mit, ob aus Ihrer Sicht diese Inhalte vollständig und zutreffend für die zukünftige Gestaltung und Entwicklung des LK LUP erfasst und benannt sind.

Das gesamte Konzept finden Sie hier: KEK_LUP_2030_Entwurf_Langfassung_28.06.2017.pdf
« Letzte Änderung: 29. Juni 2017, 11:23:55 von Admin »

Bürgermeister Setzin

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Ihre Meinung zum gesamten KEK-Entwurf ist gefragt!
« Antwort #1 am: 06. Juli 2017, 15:20:23 »
Gemäß Leitbildgesetz erfolgte eine Selbsteinschätzung zur Zukunftsfähigkeit der Gemeinde Setzin. Hieraus ergibt sich nachfolgende Anmerkung, welche auch in einer künftigen Kreisentwicklung Berücksichtigung finden sollte!
"Die Zukunftsfähigkeit und Attraktivität hängt jedoch nicht nur von der Gemeinde selbst ab. Entscheidende Faktoren sind, der Erhalt und die Verbesserung der Straßensituation (nicht akzeptable Zustände auf den Kreisstraßen und immer noch fehlende Radwege) sowie eine verbesserte finanzielle Ausstattung zum notwendigen Erhalt der eigenen Abschreibungsobjekte sicherzustellen. In den letzten Jahrzehnten wurde innerhalb der Gemeinde sowie generell im ländlichen Raum viel geschaffen und investiert, dank starker Förderungen aus den unterschiedlichsten Töpfen. Nun droht jedoch wieder deren Zerfall, da eine adäquate Finanzausstattung zum Erhalt systembedingt fehlt! Am Ende fehlt es auch an Geld, um die übertragenen Aufgaben im eigenen Wirkungskreis vollständig erfüllen zu können sowie sich Spielräume für z.B. Vereinsunterstützungen zu erhalten. Es sind hier bereits klar die politischen Vorgaben aus der Landesentwicklung zur Thematik „Stärkung der Zentren“ erkennbar. An dieser gesellschaftlichen, politisch so gewollten Entwicklung kann eine einwohnerschwache Gemeinde selbst gar nichts ändern, ob mit mehr oder weniger aktiven Gemeinschaftsleben! Deshalb ist es elementar wichtig, in der Region sehr gut integriert und vernetzt zu sein, denn die Attraktivität einer Gemeinde hängt in Zukunft noch stärker von der Gesamtregion ab! Jedoch liegt es hier im Aufgabenbereich des Landkreises und des Landes M-V dieser Tatsache auch umfänglich gerecht zu werden! Es steht und fällt mit guten und sicheren Verkehrsanbindungen, ob als Individualverkehr per Auto und Fahrrad oder einem verbesserten öffentlichen Nahverkehr zu den unmittelbar angrenzenden Nachbarregionen Hagenow und auch Wittenburg!"
Ein Infrastrukturerhaltungskonzept für die Kreisstraßen ist zwingend zu installieren und nach Kriterien wie Verkehrsbelastung, Unfallhäufung, Alter und Zustand zu verfahren. Es muss für die Bürgerinnen und Bürger der betroffenen Regionen erkennbar sein auch mal dran zu sein!

Marco Haurenherm
Bgm. Gemeinde Setzin

OLHI

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1
Re: Ihre Meinung zum gesamten KEK-Entwurf ist gefragt!
« Antwort #2 am: 12. Juli 2017, 14:11:42 »
ich vermisse eine Aussage über die Zukunft kleiner Gemeinden, ebenso über das Problem "zwei Verwaltungen in einer Stadt (LWL, Hagenow, Boizenbug)" oder habe ich das nur nicht gefunden?
Ob eine Gemeinde zukunftsfähig ist oder nicht, kann m. E. nach nicht in einer Selbsteinschätzung entschieden werden, die zudem maßgeblich vom Bürgermeister geprägt wird.
Im KEK heißt es, "die Kreisumlage für die Kommunen auf ein verträgliches Maß ...". Was für die eine Gemeinde verträglich ist, ist für andere schon lange unerträglich.
« Letzte Änderung: 12. Juli 2017, 14:36:20 von OLHI »

Uwe Mergel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 39
Re: Ihre Meinung zum gesamten KEK-Entwurf ist gefragt!
« Antwort #3 am: 17. Juli 2017, 13:08:16 »
Ich meine, KEK ist ein guter Beginn in Sachen Zukunft unserer Region, es ist ein Beginn, viel zu wenige bringen sich aber dazu ein. Die Politiker vor Ort, die Bürgermeister u.a. Amtspersonen sollten ihre Wähler und mündigen Bürger dazu mehr befragen, provozieren zum Mitmachen. Meckern kann jeder, nur an seine Interessen denken kann jeder, aber wie soll es weitergehen in unserer Region, wie stellen sich die einfachen Normalbürger die Zukunft ihrer Orte und Gegenden vor. Ich diskutiere das oft konkret beim Männercoaching der FAW in Ludwigslust, lade zum Mitdenken ein, auch gerne zum Querdenken, merke aber, viele Menschen haben da bereits innerlich abgeschaltet, haben kaum noch einen Blick in Richtung Zukunft. Da kämpfe ich dagegen an und man kommt dann ins Gespräch. Da ja bald wieder Wahlen sind, sollte man das Thema KEK da zumindest mit ansprechen, so lange Bürger da noch aktiv mitmachen können. Schade, die online- Diskussion endet nun Ende des Monats, der Wahlkampf beginnt aber erst noch.
Ein Gedanke noch, Einbeziehung künftiger Generationen von Erwachsenen. Man sollte den KEK- Entwurf auch an Schulen und Berufsschulen im Landkreis diskutieren, im Unterricht besprechen, Schüler und Azubis dazu anregen und ermuntern. Es geht ja auch um deren Zukunft.

Uwe Mergel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 39
Re: Ihre Meinung zum gesamten KEK-Entwurf ist gefragt!
« Antwort #4 am: 20. Juli 2017, 07:53:14 »
Was wir im Männercoaching auch diskutiert haben, was mir persönlich in KEK fehlt, mag es auch überlesen haben, unsere Region muss international bekannter werden, um auch ausländische Partner, Investoren und auch Gäste viel mehr anzulocken und zu begeistern. Von alleine kommt nichts, habe selber 22 Jahre einen gemeinnützigen Verein mit dem Ziel auch internationaler Kontakte geführt und erlebt, wie schwer das ist- und wir haben nur in privater Initiative ehrenamtlich gewirkt. Wir hatten vor Jahren damals keine nennenswerte öffentliche Unterstützung von Politik und Verwaltung oder gar Lobby, auch die Wirtschaft hat das kaum unterstützt.
Darum hier der Gedanke, der Aufruf, den Landkreis international einfach bekannter zu machen, europa- und weltweit. Viele Städte- Orte haben viele Partnerschaften, der Landkreis hat Partnerschaft zu Yunlin- Taiwan, das sollte mehr vernetzt und gebündelt werden als eine Möglichkeit. Vielleicht können hier auch gewählte Europa- Politiker helfen. Die Zukunft des Flugplatzes Parchim sollte da auch immer wieder betont werden, dazu war ja einiges auch im Fernsehen zu sehen.
Unser Landkreis liegt so günstig, fast in der Mitte zwischen Berlin und Hamburg, da sollte in Sachen internationaler Kontakte viel mehr möglich sein, gewollt sein natürlich in Richtung Zukunft.

Uwe Mergel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 39
Re: Ihre Meinung zum gesamten KEK-Entwurf ist gefragt!
« Antwort #5 am: 27. Juli 2017, 10:47:28 »
Noch mal kurz vor Ende etwas vom Männercoaching Ludwigslust:
Folie 51
- Schulgebäude sollten für viele Dinge mehr genutzt werden, auch für Maßnahmen für Benachteiligte vor Ort
-so könnte man sogar Kosten sparen, bessere Einzelbetreuung sichern,
-auch Breitenbildung und Kultur sollte da mehr verstärkt werden,

Folie 54
-Rufbusse müssen zeitgerechter fahren, auch pünktlich ankommen, aktuell ist das nicht der Fall,.
-Idee Dorfauto wäre wichtig, zu bestimmten Zeiten können die Leute mit Dorfauto immer hier und dahin fahren, man kann sich dann darauf einstellen, man hat Bequemlichkeit vor Ort zu anderen Orten und Terminen,
-Dorfauto- Fahrer sollten kein Taxi sein, sondern nur zu angestimmten Zeiten und Orten fahren, dazu bereit stehen, das muss aber gefördert und rechtlich abgesichert werden
-Rufbusse sollten dichter fahren, in Ferien darf es kaum Fahrplanänderungen geben, im Interesse der Tourismuswirtschaft
-Dorfauto- Bürgerbus, vielleicht das verbinden, gut koordinieren

Folie 48
-hier mögliche Quereinstiege in Sozial- Pflegeberufe erleichtern und ermöglichen
-auch neue Wohnformen für ältere Leute und Pflegebedürftige vor Ort prüfen, Dienstleistungen dazu anpassen
-Pflege muss Zeit zur Pflege und Betreuung der Bedürftigen und ihrer Angehörigen bekommen, es darf nicht nur Geld und Bürokratie zählen
-Medizinische Versorgungsangebote und Dienstleistungen zur Pflege vielleicht kombinieren

Folie 47
-Mobile Sprechstunden in kleinen Orten wöchentlich sichern, festlegen, so Kontinuität sichern

Uwe Mergel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 39
Re: Ihre Meinung zum gesamten KEK-Entwurf ist gefragt!
« Antwort #6 am: 27. Juli 2017, 12:49:26 »
Auch das noch kurz vom Männercoaching und meiner Person zu den Folien:
Folie 46
Hier mehr Alltagsbegleiter einbeziehen, ggf. noch mehr dazu schulen, die können helfen, zuhören, sollten Zeit, Möglichkeiten und die Bezahlung dafür bekommen, man kann so auch die Fachkräfte entlasten
-bei neuen Wohnformen könnten sie die lotsen mit sein, bevor Pflegelotsen dann unterstützen
-Nahversorgung, die Verbindung mit Handel und Dienstleistern, das könnten Alltagsbegleiter mit koordinieren und lenken
-vieles könnte da möglich gemacht werden,
-Mobilitätszentralen könnten zusätzliche Jobs ermöglichen, vielleicht auch in Verbindung mit evtl. BGE Grundeinkommen, Arbeit muss breiter gesehen und auch so anerkannt und bezahlt werden
-für jetzt manche mobile Langzeitarbeitslose wäre das eine echte Chance, Hilfe für sich selber und viele andere

Uwe Mergel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 39
Re: Ihre Meinung zum gesamten KEK-Entwurf ist gefragt!
« Antwort #7 am: 28. Juli 2017, 06:58:08 »
zu Folie 20
Förderung der verkehrlichen Erreichbarkeit und der Attraktivität touristischer Anziehungspunkte:

Hier muss ÖPNV sich gerade auch zu Ferien- und Urlaubszeiten mächtig verändern, viel mehr Angebote unterbreiten, ein dichtes Netz von Bus- und Bahnverbindungen anbieten gerade für Touristen auch aus Hamburg, Berlin, nah und fern.
Hier sollten alle interessierten Partner lt. Folie 20 eng zusammenarbeiten und auch Wege der Finanzierung klärten.
Ohne Subventionen und bezahlbare faire Preise wird vieles sonst weiter ins Leere laufen.
Da MV in Sachen Radtourismus weiter zurück gefallen ist, muss hier im Landkreis auch einiges schneller und effektiver umgesetzt werden.
Vielleicht Rikschas in einigen Orten einführen, von Tourismusanbietern unterstützt, das würde auch älteren Touristen sicher gefallen, was besonders sein.

Uwe Mergel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 39
Re: Ihre Meinung zum gesamten KEK-Entwurf ist gefragt!
« Antwort #8 am: 28. Juli 2017, 07:16:28 »
zu Folie 15
Stärkung der Atraktivität des Arbeits- und Ausbildungsumfeldes

Da ist noch viel zu tun, gerade auch von den Arbeitgebern und Unternehmen und Dienstleistern, die Azubi´s und Mitarbeiter suchen.
Azubi´s sollten in der Region gehalten werden, junge Leute hierher gelockt und überzeugt werden. Preiswerte Unterbringung und Verpflegung sollte da machbar und möglich sein, auch von den Firmen mit finanziert.

Man muss unsere Region hier gerade auch jungen Menschen viel mehr positiv darstellen, erläutern, auch die Vorteile manchmal gegenüber anderen Regionen und Großstädten.

Thema familien- und altersgerechte Arbeitswelten ist sehr entscheidend für Jung und Alt, fühle ich mich hier wohl, lerne und arbeite ich mit Freude, habe ich wirklich Zukunftsperspektive, werde ich noch gebraucht oder ist alles wie zu oft nur Hinhaltung und Phrase.

Wo sind die Jobs für Menschen bis 67 Jahre, alter(N)sgerechte Arbeitsplätze für Arbeitslose und Langzeitarbeitslose auch dieses Alters, dieses Thema wird an Bedeutung in den nächsten Jahrzehnten gewinnen, denn zunehmende Altersarmut zwingt viele Leute zu längerem Arbeiten im Leben,

Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist da auch ein wichtiges Argument, wie familien- kinderfreundlich sind gerade unsere Arbeitgeber, macht das unsere Region anziehend? Wo sind wir da besser als andere, wo und wie können wir da punkten und als Region werben.

Zur verkehrlichen Erreichbarkeit ist schon genug erreicht, die ist mangelhaft, siehe Rufbus in Ferienzeiten, ohne eigene Mobilität wären noch viel mehr Leute arbeitslos- langzeitarbeitslos! Da haben Firmen und Politik zusammen noch viel zu regeln, auch finanziell und organisatorisch abzusichern. Es gibt ja positive Beispiele, wo Firmen eigenen Pendlerverkehr schon haben, aber das reicht nicht.


Uwe Mergel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 39
Re: Ihre Meinung zum gesamten KEK-Entwurf ist gefragt!
« Antwort #9 am: 28. Juli 2017, 07:40:22 »
zu Folie 9 Weiterentwicklung und Sicherung der Infrastruktur

Das Blaue Band, die Elde- Müritz Wasserstraße ist zu erhalten und für Tourismus und Wirtschaft auszubauen. Das sollte ein Zukunftsziel sein, nicht nur Tourismus und Freizeitkapitäne auf dieser und anderen schiffbaren Wasserstraßen. Die Straßen könnten so doch auch entlastet werden.

Flugplatz Parchim, was sollte da schon passiert sein und was soll da noch kommen, im Fernsehen war ja nun auch einiges zu sehen. Das kann nicht nur nebenbei geschehen, das muss jetzt nach und nach mit in kreisliche Planungen einfließen. Was muss wie erschlossen, vorbereitet und umgestaltet werden. Man muss da offensiv vorausschauend denken, was kann heute schon davon umgesetzt werden, was ist wichtig, auch auf die Gefahr hin, dass die letzte Option für den Flugplatz auch wieder eine Niete sein kann.
Der Flugplatz ist da, warum sollte man nicht ein Zubringer- Flugplatz jetzt bereits zu anderen Flugplätzen- Flughäfen sein, auch von der Wirtschaft mehr genutzt werden.
Wie kann das nicht vorhandene Nachtflugverbot für Flugplatz Parchim mehr ins Spiel gebracht werden als Entlastung für die Flughäfen von Hamburg und Berlin.

Uwe Mergel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 39
Re: Ihre Meinung zum gesamten KEK-Entwurf ist gefragt!
« Antwort #10 am: 28. Juli 2017, 13:18:54 »
zu Folie 62

Lebenswerte Orte, ja, die Orte leben von ihren Menschen aller sozialen Schichten.
Man sollte auch für Langzeitarbeitslose ein Netzwerk aufbauen, wie man vom Ort aus mit welcher Hilfe in Beschäftigung oder ehrenamtliche Tätigkeit kommen kann, hieran sollten die ehrenamtlichen Bürgermeister aktiv mitwirken, aber auch die Vereine und Verbände.
Vielleicht ist es möglich, mit Unterstützung der zuständigen Stellen hier mal BGE zu probieren, Leute bekommen BGE Grundeinkommen für längere Zeit und können dafür dem Gemeinwohl vor Ort dienen. Das dient einem lebendigen Ort.
Vielleicht Initiativen schaffen.- ermöglichen nach dem Motto "Einer hilft dem anderen...."!

Uwe Mergel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 39
Re: Ihre Meinung zum gesamten KEK-Entwurf ist gefragt!
« Antwort #11 am: 28. Juli 2017, 13:25:43 »
zu Folie 63

Gesundes Bauen

Unsere Region beinhaltet ja auch die Lehm- und Backsteinstraße. Gesundes Bauen mit alten Baustoffen sollte mehr in die Breite gebracht werden, auch gerade für gesunden Tourismus oder gesundes Wohnen. Das Thema haben sicher andere schon mit eingebracht, möchte das aber unterstützen.
Lehmbau als Teil der Zukunft, auch gerade für eine immer mehr alternde Gesellschaft. Sollte man in Orten nicht Lehmbauwerke für gesundheitlich benachteiligte Menschen prüfen und schaffen, die durch diese Baustoffe wieder gesünder werden könnten?

Uwe Mergel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 39
Re: Ihre Meinung zum gesamten KEK-Entwurf ist gefragt!
« Antwort #12 am: 28. Juli 2017, 13:35:35 »
zu Folie 60

Unterstützung sportlicher Aktivitäten

Hier möchte ich aus dem Männercoaching heraus den Landkreis bitten, gerade für Langzeitarbeitslose sportliche Angebote zu fördern, kleine Dinge, wie wir sie haben und teilweise teuer bezahlen müssen in Ludwigslust.
Viele Langzeitarbeitslose haben bei Männercoaching zum ersten mal nach längerer Zeit wieder regelmäßig kegeln können, sie haben Freude daran gewonnen, aber der Preis der Sporthallennutzung ist nicht gering. Alleine wird das kaum jemand tragen können, die Mitgliedschaft in Sportvereinen ist ja auch nicht so billig und verkehrstechnisch dann auch ein Problem.
Unsere Männer haben auch oft zum ersten Mal Billiard gespielt, das bei einem Kooperationspartner noch kostenlos, auch das machte Freude und führte zu Bewegung.
Hier sollte man weiter ansetzen, Bewegung solcher und ähnlicher Art im Rahmen von Maßnahmen mit anbieten und finanzieren.

Uwe Mergel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 39
Re: Ihre Meinung zum gesamten KEK-Entwurf ist gefragt!
« Antwort #13 am: 31. Juli 2017, 13:04:22 »
zu Folie 46

Der Landkreis ist familienfreundlich

Hier sollte man darstellen, belegen, dass man das ernst meint und hier auch besser und anziehender sein möchte als andere.
Man braucht da Gedanken und Projekte, gute Erfahrungen und Initiativen kann man da mit einbringen, siehe "Dorf in Dorf" in Dobbertin. Man darf ja auch anziehend für Senioren und Rentner aus Hamburg, Berlin etc. sein.

zu Folie 44

Lebensbedingungen für Kinder, Jugendliche und Eltern weiter verbessern

-Familienbildung muss auch aktiv genutzt werden können, auch Familienbegegnung dazu, gerne auch international
-Familien müssen aktiver unterstützt werden, Befragungen sind wichtig, "wo drückt der Schuh..."
-Tage der Familie in den Orten, aber auch in den Unternehmen, da muss was passieren
-mehr familienfreundliche- kinderfreundliche Arbeitgeber, die das auch zeigen
-Thema Wohlfühlen in und mit Familie in den Orten muss öfters ein breites Thema werden,
-Kinder machen die Orte lebendig, sind unsere Zukunft, das sollte ein Thema werden,
-Kinder an die Macht, was möchten Kinder für die Zukunft, auch das immer wieder zum Thema machen

Uwe Mergel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 39
Re: Ihre Meinung zum gesamten KEK-Entwurf ist gefragt!
« Antwort #14 am: 31. Juli 2017, 13:12:29 »
zu Folie 43

zur Jugend......

-wie kann man Jugend mehr für den Landkreis und dessen Entwicklung interessieren
-wie kann man Jugend mehr an Politik und Politiker heranbringen
-wie kann man Jugend mehr für Zukunft der eigenen Region begeistern, sie dafür begeistern
-wie kann man Jugend und Wirtschaft besser zusammen bringen, gegenseitig Vorurteile abbauen
-die Parteien sollten sich fragen, wie kommen wir zu jüngeren Mitgliedern
-wie kann man Freude am Lernen für Schüler und Jugend verbessern, herstellen,
-wie unterstützt man den möglichen Weg von Jugend zu Familie,

Bitte einloggen oder registrieren, um zu antworten.