Fachdienst Regionalmanagement und Europa

Entwicklung braucht Planung!

Die Regionalplanung nimmt der Landkreis im Rahmen des Regionalen Planungsverbandes Westmecklenburg wahr. Zentrale Bedeutung hat dabei das regionale Raumentwicklungsprogramm, in dem vorrangige Raumnutzungen oder Nutzungsvorbehalte festgelegt sind bzw. regelmäßig aktualisiert werden.

Die Verkehrsplanung umfasst etwa das Straßen- und Radwegenetz, Stellungnahmen zu Ausbau und Veränderungen. Besonderes Gewicht hat der öffentliche Personen-Nahverkehr, der durch den Einsatz der Busbetriebe eine Mobilitäts-Grundversorgung auch im ländlichen Raum sicherstellen soll. ÖPNV und Schülerbeförderung werden im Zusammenhang organisiert, damit alle Möglichkeiten einer wirtschaftlichen Ausgestaltung genutzt werden können.

Übergeordnetes Ziel ist die positive Entwicklung des ländlichen Raumes, für die auch Kooperationen wie die Metropolregion Hamburg genutzt werden.

Besonders die Möglichkeiten der erneuerbaren Energien und der demografische Wandel sind Elemente, die die derzeitige Entwicklung prägen.

Fördermöglichkeiten im Rahmen der EU, aber auch Projekte mit internationaler Zusammenarbeit werden genutzt, um Vorhaben zu ermöglichen, die etwa über das Dorferneuerungsprogramm oder die LEADER–Initiativen wichtige Verbesserungen in unserem ländlichen Landkreis bewirken. Dazu gehört auch der Ausbau von Potenzialen des Tourismus, der mit unseren Naturräumen und kulturellen Sehenswürdigkeiten Gästen zunehmend attraktive Möglichkeiten für Urlaub und Ausflüge bietet.

Verwaltungsleistungen

Regionalmanagement

Mitwirkung im Aufgabenbereich der Regionalentwicklung und der Regionalplanung;
Begleitung von Gutachten in Zusammenarbeit mit dem Regionalen Planungsverband Westmecklenburg;
Fachliche Begleitung Regionaler Entwicklungskonzepte;
Mitwirkung an Entwicklungsstrategien im Rahmen der Regionalplanung und Regionalisierung wichtiger Entwicklungsaufgaben;
Mitarbeit an der Verbesserung der Grundlagen der touristischen Entwicklung des Landkreises;
Mitarbeit in regionalen Beiräten und Arbeitsgruppen;

Ansprechpartner

Regionalmanager Torsten Obst
Tel.: 03871 722-6002
E-Mail: torsten.obst@kreis-lup.de

Regionalmanager Gundolf Landsberg
Tel.: 03871 722-6003
E-Mail: gundolf.landsberg@kreis-lup.de

Regionalmanagerin Ilka Rohr
Tel.: 03871 722-6004
E-Mail: ilka.rohr@kreis-lup.de

Regionalmanager Ralf Müller
Tel.: 03871 722-6005
E-Mail: ralf.mueller@kreis-lup.de

Regionalmanagerin Alev Samur
Tel.: 03871 722-6006
E-Mail: alev.samur@kreis-lup.de

Regionalmanagerin Ingrid Herrmann
Tel.: 03871 722-6010
E-Mail: ingrid.herrmann@kreis-lup.de

Kreisentwicklungskonzept KEK - 2030

Der Startschuss für die Erarbeitung des Kreisentwicklungskonzeptes für den Landkreis Ludwigslust-Parchim, kurz KEK 2030 genannt, fiel November 2015 im Rahmen eines Strategieworkshops mit dem Verwaltungsvorstand.

Mit dem KEK 2030 möchte sich der Landkreis Ludwigslust-Parchim den bevorstehenden Herausforderungen aktiv stellen und sich dabei insbesondere mit den Auswirkungen des demografischen Wandels auseinandersetzen. Ziel des KEK ist es, den Handlungsbedarf zu ermitteln, daraus Handlungsfelder abzuleiten und konkrete Lösungsansätze sowie Maßnahmen perspektivisch auf 2030 zu erarbeiten.

Insofern werden die inhaltlichen Schwerpunkte des KEK 2030 unter breiter öffentlicher Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger sowie weiterer regionaler Akteure gemeinsam erarbeitet. Dementsprechend fanden bereits zahlreiche, unterschiedliche öffentliche Veranstaltungen statt. Diese werden zudem durch ein Online-Dialogforum (zeitlich in zwei Phasen eingeteilt) ergänzt, das allen Interessierten eine weitere Möglichkeit zur Meinungsäußerung bietet.  

Alle Informationen zum KEK-Prozess sowie die Ergebnisse aus den Veranstaltungen sind im Portal aktuell dokumentiert und für jeden verfügbar hinterlegt. 

Ansprechpartner

Regionalmanagerin Alev Samur
Tel.: 03871 722-6006
E-Mail: alev.samur@kreis-lup.de

Alle Informationen zum KEK-Prozess/Dokumentationen unter: www.kreis-lup.de/kek 

Zum Online-Dialogforum: www.kreis-lup.de/kek-forum

Metropolregion Hamburg

Im Fachdienst Regionalmanagement und Europa wird die Zusammenarbeit des Landkreises Ludwigslust-Parchim mit der Metropolregion Hamburg koordiniert.

Als Gesellschafter der Hamburg Marketing GmbH nutzt der Landkreis professionelle Instrumente, um gemeinsam mit der Freien und Hansestadt und der Metropolregion Hamburg die Wahrnehmung des Landkreises als geeignetem Wohn-, Erholungs- und Wirtschaftsstandort zu erhöhen.

Die Mitgliedschaft im Verein Naherholung im Umland Hamburg dient dem Erhalt und der Weiterentwicklung von Möglichkeiten und Angeboten für Tagestouristen und Kurzurlauber. >>mehr

Breitbandversorgung

Unterstützung des Ausbaus schneller Internetverbindungen im Landkreis.
Der Zugang zum Internet ist für Unternehmen und Privatpersonen unverzichtbar geworden. Fehlende breitbandige Anbindung stellt einen Standortnachteil dar, den es schnell zu beseitigen gilt. Örtliche Voraussetzungen sind zu unterschiedlich für große einheitliche Lösungen außerhalb städtischer Besiedelung. Es bedarf der Initiative auf Gemeindeebene, um Erschließungsmaßnahmen in Gang zu setzen. Im Bedarfsfall stehen Fördermittel zur Verfügung, die über die Breitbandkoordinierungsstelle des Landes beantragt werden. Der Landkreis begleitet Akteure durch Information, Beratung und Zusammenarbeit mit der Bereitbandkoordinierung des Landes.

Ansprechpartner

Fachdienstleiter Joachim Müller
Tel.: 03871 722-6000
E-Mail: joachim.mueller@kreis-lup.de

Breitbandkoordinator Rüdiger Falk
Tel.: 03871 722-6008
E-Mail: ruediger.falk@kreis-lup.de

Breitbandförderung in Mecklenburg-Vorpommern
Breitbandstrategie der Bundesregierung

Klimaschutz / erneuerbare Energien

Klimawandel - Konzepte und Maßnahmen zur Verminderung klimaschädlicher Wirkungen und zur Anpassung  an Folgen der Klimaveränderung. In der Metropolregion Hamburg widmet sich das Projekt Klimzug Nord der Erforschung von Anpassungsmaßnahmen an veränderte klimatische Bedingungen. Als grüne Hauptstadt ("Green Capital 2011") Europas verfolgt die Freie und Hansestadt Hamburg ehrgeizige Ziele.

Der regionale Planungsverband ist beteiligt an dem EU-Projekt "Baltic Climate", in dem Partner aus dem Ostseeraum an Strategien arbeiten, die ebenfalls zu einer Minderung der schädlichen Folgen des Klimawandels führen sollen. Eine Arbeitsgruppe Klimawandel analysiert Auswirkungen auf Westmecklenburg und mögliche Maßnahmen. Chancen für den ländlichen Raum liegen in der Nutzung erneuerbarer Energien. Nach dem Modell von "(Bio)energiedörfern" kann gemeinschaftliches Handeln gleichzeitig zur Verminderung von klimaschädlichen Emissionen und zu neuer Wertschöpfung führen. Der Landkreis unterstützt Initiativen in dieser Richtung.

Ansprechpartner

Fachdienstleiter Joachim Müller
Tel.: 03871 722-6000
E-Mail: joachim.mueller@kreis-lup.de

Wege zum Bioenergiedorf
(Bio)Energiedörfer Mecklenburg-Vorpommern
Baltic Climate
KLIMZUG Nord

Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung - ILE

ZIEL dieser weit gefächerten Förderung nach der "Richtlinie für die Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung (ILERL M-V)" ist es, den ländlichen Raum als Lebens-, Arbeits-, Erholungs- und Naturraum zu sichern und weiterzuentwickeln. Ebenso wird mit der Umsetzung der entsprechenden Maßnahmen ein Beitrag zur Verbesserung der Agrarstruktur geleistet.

GEGENSTAND der Förderung sind Maßnahmen aus den Förderbereichen
  9. dem ländlichen Charakter angepasste Infrastrukturen
10. Dorferneuerung und -entwicklung, Freizeit und Kultur
11. Basisleitungen zur Grundversorgung
12. kleine touristische Infrastuktureinrichtungen
13. Dorferneuerung und -entwicklung (öffentliche Träger)

ZUWENDUNGSEMPFÄNGER können sein
• Gemeinden und Gemeindeverbände sowie andere juristische Personen des öffentlichen Rechts,
• natürliche Personen und Personengesellschaften,
• eingetragene Vereine und Stiftungen sowie andere juristische Personen des privaten Rechts.

ZUWENDUNGEN werden gewährt
• im Rahmen einer Projektförderung als Anteilfinanzierung in Form von nicht rückzahlbaren Zuschüssen,
• in je nach Maßnahmenart und Zuwendungsempfänger unterschiedlicher Förderhöhe gemäß den Bestimmungen in der Richtlinie für die Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung.

BEWILLIGUNGSBEHÖRDE für die Gewährung der Zuwendungen ist
• außerhalb der Gebiete von Flurneuordnungs-/Flurbereinigungsverfahren der Landrat.

ANTRÄGE auf Gewährung einer Zuwendung sind schriftlich und formgebunden bei der zuständigen Bewilligungsbehörde zu stellen. Die Formulare für die Antragstellung und Abrechnung von Fördermitteln finden Sie >>hier

Ansprechpartner

Elli Krüger
Tel.: 03871 722-6032
E-Mail: elli.krueger@kreis-lup.de

Petra Conradt
Tel.: 03871 722-6033
E-Mail: petra.conradt@kreis-lup.de

Matthias Bobek
Tel.: 03871 722-6031
E-Mail: matthias.bobek@kreis-lup.de

LEADER

LEADER ist ein methodischer Ansatz der Regionalentwicklung, der es Menschen vor Ort ermöglicht, regionale Prozesse mitzugestalten. Begleitet wird LEADER von sogenannten Lokalen Aktionsgruppen (LAGs).

Im Landkreis Ludwigslust-Parchim gibt es drei Lokale Aktionsgruppen, in denen der Landkreis Mitglied ist. Zur Wahrnehmung der Mitgliedschaft wurden aus dem Fachdienst Regionalmanagement und Europa folgende VertreterInnen für die

LAG Mecklenburgische Schaalseeregion-Biosphärenreservatsregion (MSR) - Ingrid Herrmann
LAG SüdWestMecklenburg (SWM) - Ingrid Herrmann
LAG Warnow-Elde-Land (W-E-L) - Ilka Rohr

benannt. Die Vertreterinnen achten darauf, dass die LEADER-Netzwerke zu einer ausgewogenen Kreisentwicklung beitragen.  

Der Landkreis Ludwigslust-Parchim ist Träger für das Regionalmanagement der LAGen SWM und W-E-L. Dazu unterhält er im Fachdienst Regionalmanagement und Europa eine LEADER-Geschäftsstelle.

Informationen zu LEADER-Allgemein und den drei LEADER-Aktionsgruppen erhalten Sie hier.

Verkehrsentwicklungs- / Nahverkehrsplanung / ÖPNV

Verkehrsentwicklungsplanung

Die Verkehrsentwicklungsplanung beinhaltet u. a. die Erstellung und Fortschreibung von Plänen, wie zum Beispiel den Gesamtverkehrsplan und den Kreisstraßenausbauplan. Es erfolgt die Federführung bei Raumordnungs- und Planfeststellungsverfahren sowie die Erteilung von Stellungnahmen zu regionalen und überregionalen Verkehrsplanungen. Weiterhin erfolgt die Federführung bei der Klassifizierung von Kreisstraßen und bei Umstufungen von und zur Kreisstraße sowie bei der Radwegeplanung.

Nahverkehrsplanung

Die Verkehrsplanung umfasst die Erstellung und Fortschreibung des Nahverkehrsplanes sowie die Mitwirkung bei der ÖPNV-Landesplanung und den Planungen der Nachbarkreise. Weiterhin erfolgt die Netz- und Angebotsplanung des Öffentlichen Personennahverkehrs (beim Schienenverkehr in Form der Mitwirkung). Es erfolgt die Organisation von Verkehrsverbünden. 

Öffentlicher Personenverkehr (ÖPV) im Landkreis Ludwigslust-Parchim

DB 
Die Bahn
ODEG Ostdeutsche Eisenbahn
MVVG Mecklenburg-Vorpommersche-Verkehrsgesellschaft mbH
VLP Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim mbH 
NVS Nahverkehr Schwerin GmbH

Radwege im Landkreis Ludwigslust-Parchim

Der Fachdienst Regionalentwicklung und Europa plant und koordiniert den Ausbau von Radwegen sowohl für den Alltagsverkehr als auch für die touristische Nutzung im Landkreis. Auf der folgenden Seite können sie sich Karten im PDF-Format sowie die GPX- und die KMZ-Dateien der touristischen Wege herunterladen. Es sind die touristischen Radwege, für die der Landkreis nach dem Regionalen Radwegekonzept 2009 zuständig ist, enthalten. Karten

Ansprechpartner

Regionalmanager Gundolf Landsberg
Tel.: 03871 722-6003
E-Mail: gundolf.landsberg@kreis-lup.de

Regionalmanager Detlef Boye
Tel.: 03871 722-6007
E-Mail: detlef.boye@kreis-lup.de

Schülerbeförderung

Der Landkreis ist Träger der Schülerbeförderung für die im Gebiet des Landkreises Ludwigslust-Parchim wohnenden Schüler. Die "Satzung für die Schülerbeförderung im Landkreis Ludwigslust-Parchim" regelt die Voraussetzungen zur Durchführung der Schülerbeförderung und zur Erstattung der notwendigen Aufwendungen für den Schulweg. >>mehr

Träger öffentlicher Belange (TÖB)

Bündelungsstelle des Landkreises in Vorbereitung von Baumaßnahmen zur Erarbeitung einer gemeinsamen Stellungnahme bei TÖB.

Ansprechpartner

Detlef Keil
Tel.: 03871 722-6040
E-Mail: detlef.keil@kreis-lup.de

Rainer Malina
Tel.: 03871 722-6041
E-Mail: rainer.malina@kreis-lup.de

Statistische Daten

Erfassung und Aufarbeitung amtlicher Statistiken zu einem bestimmten Thema (Bevölkerung / Altersstruktur / Gebiet / Arbeitsmarkt ...), insbesondere kreisliche Strukturdaten.

Ansprechpartner

Fritz Friedeberg
Tel.: 03871 722-6001
E-Mail: fritz.friedeberg@kreis.lup.de

Dorfwettbewerb

Beim Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft - Unser Dorf soll schöner werden" handelt es sich um einen dreistufigen Wettbewerb. Er wird auf Kreis-, Landes- und Bundesebene durchgeführt. Der Wettbewerb wird alle drei Jahre ausgerufen. Träger des Wettbewerbes ist je nach Ebene der Kreis, das Land oder der Bund. >>mehr