Kraftfahrzeug – Zulassung für 100 km/h Kombinationen

Zuständige Stelle

Die Kfz-Zulassungsstelle des Landkreises bzw. kreisfreien Stadt.

Rechtsgrundlagen

  • 9. Ausnahmeverordnung zur StVO (StVOAusnV 9)

Allgemeine Informationen

Abweichend von § 18 Abs. 5 Nr. 1 der Straßenverkehrs-Ordnung beträgt auf Autobahnen und Kraftfahrstraßen die zulässige Höchstgeschwindigkeit auch unter günstigsten Umständen für Personenkraftwagen mit Anhänger und für sonstige mehrspurige Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse bis zu 3,5 t mit Anhänger , für Kraftomnibus-Anhänger-Kombinationen jedoch nur, wenn der Kraftomnibus mit einer zulässigen Gesamtmasse bis zu 3,5 t als Zugfahrzeug eine Tempo 100 km/h-Zulassung nach § 18 Abs. 5 Nr. 3 der Straßenverkehrs-Ordnung hat, 100 km/h, wenn 

  1. das Zugfahrzeug mit einem automatischen Blockierverhinderer ausgestattet und die zulässige Gesamtmasse des Anhängers <= X mal Leermasse des Zugfahrzeugs ist.
  2. im Falle einer nachträglichen Berichtigung der Fahrzeugpapiere des Anhängers ein amtlich anerkannter Sachverständiger oder Prüfer oder ein Prüfingenieur einer amtlich anerkannten Überwachungsorganisation mit einem Formblatt, einen Vorschlag für die Berichtigung nach § 13 Abs. 1 der Fahrzeug-Zulassungsverordnung einen mitzuführenden Nachweis erstellt und bestätigt, dass die Voraussetzungen dieser Verordnung vorliegen.
  3. die nach Landesrecht zuständige untere Verwaltungsbehörde auf der Grundlage einer Bestätigung mit einem Eintrag in die Fahrzeugpapiere des Anhängers, die zulässige Höchstgeschwindigkeit einer Kombination unter Berücksichtigung der Bedingungen dieser Verordnung von 100 km/h bescheinigt;
  4. die von der nach Landesrecht zuständige untere Verwaltungsbehörde gemäß § 5 ausgegebene und gesiegelte Tempo-100 km/h-Plakette an der Rückseite des Anhängers angebracht ist.

Erforderliche Unterlagen

  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein/ZB I) 
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief/ZB II) 
  • Gutachten eines amtlich anerkannten Sachverständigen einer Prüforganisation 

Kosten

  • 11,70 EUR

 

(Gebühren-Nummer 225, 125 und 233 der Anlage zur GebOSt)