Kraftfahrzeug – Zulassung bei Halterwechsel

Zuständige Stelle

Die Kfz-Zulassungsbehörde des Landkreises bzw. kreisfreien Stadt

Rechtsgrundlagen

  • § 13 Absatz 4 Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV)
  • § 3 Absatz 1  Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV)

Allgemeine Informationen

Tritt ein Wechsel in der Person des Halters ein, hat der bisherige Halter oder Eigentümer dies unverzüglich der Zulassungsbehörde zum Zweck der Berichtigung des Fahrzeugregisters mitzuteilen.

Die Mitteilung ist entbehrlich, wenn der Erwerber seiner Pflicht zur Umschreibung des Fahrzeuges bereits nachgekommen ist bzw. das Fahrzeug außer Betrieb gesetzt ist. Die Mitteilung muss das Kennzeichen des Fahrzeugs, Namen, Vornamen und vollständige Anschrift des Erwerbers sowie dessen Bestätigung, dass die Zulassungsbescheinigung übergeben wurde, enthalten.

Der Erwerber hat unverzüglich bei der für seinen Wohnsitz oder Sitz zuständigen Zulassungsbehörde unter Angabe der Halterdaten nach § 33 Absatz 1 Satz 1 Nummer 2 des Straßenverkehrsgesetzes und unter Vorlage des Versicherungsnachweises nach § 23 die Ausfertigung einer neuen Zulassungsbescheinigung und, sofern dem Fahrzeug bisher ein Kennzeichen von einer anderen Zulassungsbehörde zugeteilt war, die Zuteilung eines neuen Kennzeichens zu beantragen.

Erforderliche Unterlagen

  • Zulassungsbescheinigung Teil I (alt: Fahrzeugschein)
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (alt: Fahrzeugbrief), und / oder CoC-Papier (EG-Übereinstimmungserklärung) oder eine Typ-Datenbestätigung vom Kraftfahrt-Bundesamt
  • Elektronische Versicherungsbestätigung (eVB-Nr.),
  • Personalausweis (bzw. Reisepass mit Meldebescheinigung - nicht älter als 3 Monate))
  • Gültige Hauptuntersuchung gem. § 29 StVZO
  • die amtlichen Kennzeichen (bei Umschreibung innerhalb eines Zulassungsbezirkes und Beibehaltung des Kennzeichens ist die Vorlage der Kennzeichen entbehrlich)
  • SEPA Lastschriftmandat zum Einzug der Kraftfahrzeugsteuer
  • Einverständniserklärung, dass dem Bevollmächtigten von der Zulassungsbehörde mitgeteilt werden darf, ob Kraftfahrzeugsteuerrückstände bestehen 

zusätzlich bei Beantragung durch Vertreter (Bevollmächtigten):

  • Vollmacht zur Anmeldung des Fahrzeugs und das Original oder die beglaubigte Kopie Ihres Personalausweises oder den Reisepass mit Meldebescheinigung der Meldebehörde Ihres Wohnorts 

für Firmen (GmbH, AG, OHG):

  • Handelsregisterauszug, Gewerbeanmeldung und Vollmacht des Geschäftsführers

für Vereine:

  • Auszug aus dem Vereinsregister, Personalausweis und Vollmacht des benannten Vertreters/der Vertretenden

für Gesellschaft des bürgerlichen Rechts:

  • Gesellschaftervertrag und Vollmacht und Erklärung, auf welche natürliche Person die Zulassung erfolgen soll (von allen Gesellschaftern durch Unterschrift bestätigt)

Kosten

  • bis zu 60,00 EUR

Gebührennummern richten sich nach der Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr (GebOst)