Jagdscheinerteilung

Allgemeine Hinweise

Wer die Jagd ausüben will,  muss im Besitz eines gültigen Jagscheines sein. Die Erteilung erfolgt in der zuständigen Jagdbehörde (Wohnsitz) auf Antrag. Es besteht, entsprechend der Gültigkeit der Haftpflichtversicherung, die Möglichkeit einen Ein-, Zwei- oder Dreijahresjagdschein, einen Jugendjagdschein für ein oder zwei Jahre oder einen Tagesjagdschein (gültig für 14 aufeinander folgende Tage) zu lösen.

Ansprechpartner

SB Untere Jagdbehörde

Frau Brigitte Bliemeister

Raum: 252
Telefon: 03871 722-3026
Fax: 03871 722-77-3026
E-Mail: brigitte.bliemeister@kreis-lup.de

SB Untere Jagdbehörde

Herr Axel Paul

Raum: 251
Telefon: 03871 722-3028
Fax: 03871 722-77-3028
E-Mail: axel.paul@kreis-lup.de

SB Untere Jagdbehörde

Frau Elfi Kaben

Raum: 250
Telefon: 03871 722-3027
Fax: 03871 722-77-3027
E-Mail: elfi.kaben@kreis-lup.de

Gesetzliche Grundlage

 

§§ 11, 15 & 17 Bundesjagdgesetz;

§§ 15 & 16  Jagdgesetz des Landes Mecklenburg-Vorpommern (Landesjagdgesetz - LJagdG M-V)

Erste VO zur Änderung der Jagdgebührenverordnung v. 20.12.2006, GVBl M-V2007, Nr.1 S.18

Hintergrundinfo

Nach bestandener Jägerprüfung ist zur Erteilung des ersten Jagdscheines das Antrags- formular Nr. 1 zu verwenden.
Für die weitere  Jagdscheinerteilung, der sogenannten „Verlängerung“, ist das Antrags- formular  Nr. 2 zu verwenden.

Sofern die Antragstellung erfolgt ist, ist vor der Erteilung eines Jagdscheines die erforderliche Zuverlässigkeit zu prüfen. Nach der Abfrage dauert es ca. 3 – 4 Wochen,  bis die Auskunft    der zuständigen Behörden vorliegt. Ist die Zuverlässigkeit gegeben, kann unter Vorlage einer gültigen Haftpflichtversicherung und Entrichtung der Jagdscheingebühr (Grundlage: Jagd- gebührenVO M-V vom 31. Januar 2002; GS Meckl.-Vorp. Gl. Nr. 2013 – 1 – 79, Erste VO zur Änderung der Jagdgebührenverordnung v. 20.12.2006) sowie Jagdabgabe (Grundlage: JagdabgVO M-V vom 9. Juni 2000; GS M-V Gl. Nr. 792-2-1) der Jagdschein gelöst werden.

Antrag/Service